Schütze, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schützen · Nominativ Plural: Schützen
Aussprache
WorttrennungSchüt-ze (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Schütze‹ als Erstglied: ↗Schützenabwehrmine · ↗Schützendivision · ↗Schützenfest · ↗Schützenfeuer · ↗Schützengraben · ↗Schützenhaus · ↗Schützenhilfe · ↗Schützenkette · ↗Schützenkönig · ↗Schützenlinie · ↗Schützenloch · ↗Schützenmine · ↗Schützenpanzer · ↗Schützenpanzerwagen · ↗Schützenplatz · ↗Schützenreihe · ↗Schützenscheibe · ↗Schützenschnur · ↗Schützenstand
 ·  mit ›Schütze‹ als Letztglied: ↗Abc-Schütze · ↗Amokschütze · ↗Bogenschütze · ↗Bordschütze · ↗Flurschütz · ↗Flurschütze · ↗Freischütz · ↗Freischütze · ↗Heckenschütze · ↗Heckschütze · ↗Kradschütze · ↗Mauerschütze · ↗Meisterschütze · ↗Panzerschütze · ↗Pistolenschütze · ↗Raubschütze · ↗Richtschütze · ↗Scharfschütze · ↗Sportschütze · ↗Todesschütze · ↗Tontaubenschütze · ↗Torschütze
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
jmd., der mit einer Schusswaffe schießt
Beispiele:
ein sicherer, guter, schlechter Schütze
du bist doch nun so ein passionierter Jäger und glänzender Schütze [FalladaWolf2,179]
2.
Militär Soldat bei der motorisierten Waffengattung der Landstreitkräfte
Beispiel:
Es rollen Fallschirmjäger, Aufklärer und motorisierte Schützen einer Panzerdivision vorbei [Tageszeitung1965]
veraltet, Militär unterster Dienstgrad des Infanteristen; Soldat bei der Infanterie
3.
Astronomie Sternbild; Tierkreiszeichen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schütze m. ‘wer mit einer Schußwaffe schießt’, ahd. scuzzo (11. Jh.), mhd. schütze, mnd. schütte, mnl. scutte, aengl. scytta (germ. *skutjan-) und anord. skyti (n-Stamm) sind Nomina agentis zu dem unter ↗schießen (s. d.) behandelten Verb. Sie bezeichnen je nach dem Entwicklungsstand der Technik den mit Pfeil und Bogen, mit der Armbrust, mit einer Feuerwaffe Schießenden. Im Mhd. entwickelt sich im Zusammenhang mit den zum Schutz der Bürger und Städte bewaffneten Wachmannschaften die Bedeutung ‘Wächter’ (erhalten im Kompositum Flurschütz, mhd. vluorschütze), die aber bald als zu ↗schützen (s. d.) gehörig empfunden wird. S. auch ↗Abc-Schütze.

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
Schütze [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Schütze  ●  Sagittarius  lat.
Oberbegriffe
Militär
Synonymgruppe
Fußsoldat · ↗Grenadier · ↗Infanterist · ↗Nahkämpfer · Schütze  ●  ↗Fußlatscher  ugs., Soldatensprache · ↗Plattfußindianer  ugs., Soldatensprache · ↗Sandfloh  ugs., veraltend, Soldatensprache · ↗Sandhase  ugs., veraltend, Soldatensprache · ↗Stoppelhopser  ugs., Soldatensprache
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abseitsstellung Elfmeter Fechter Judoka Jäger Komplize Musikant Reiter Schwimmer Siegtor Siegtreffer Skorpion Steinbock Sternbild Tor Trachtler Treffer Vorbereiter abdrücken abfeuern drittgut erfolgreich fahnden feuern flüchten geübt mutmaßlich treffsicher zweitgut überwältigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schütze‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die jungen Schützen trugen lange schwarze Mäntel, genau wie im Film.
Die Zeit, 21.07.2012 (online)
Und dann habe er die Schützen nur noch flüchten gesehen.
Der Tagesspiegel, 02.01.2004
Schützen würde er dieses Teil vor jeder Herabsetzung durch einen groben Namen.
Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 196
Wer elegant auf die Jagd geht, ist meist kein guter Schütze.
Franken, Konstanze von [d.i. Stoekl, Helene]: Handbuch des guten Tones, Berlin: Hesse 1936, S. 250
Während der Dichter offen und sichtbar bleibt, also schutzlos, versteckt sich der Kritiker als Schütze.
Schuh, Franz: Schreibkräfte, Köln: DuMont 2000, S. 33
Zitationshilfe
„Schütze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schütze#1>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

Schütze, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schütze · Nominativ Plural: Schützen
WorttrennungSchüt-ze (computergeneriert)
DWDS-Verweisartikel, 2015

Bedeutung

Synonym zu Schütz
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schütze m. ‘wer mit einer Schußwaffe schießt’, ahd. scuzzo (11. Jh.), mhd. schütze, mnd. schütte, mnl. scutte, aengl. scytta (germ. *skutjan-) und anord. skyti (n-Stamm) sind Nomina agentis zu dem unter ↗schießen (s. d.) behandelten Verb. Sie bezeichnen je nach dem Entwicklungsstand der Technik den mit Pfeil und Bogen, mit der Armbrust, mit einer Feuerwaffe Schießenden. Im Mhd. entwickelt sich im Zusammenhang mit den zum Schutz der Bürger und Städte bewaffneten Wachmannschaften die Bedeutung ‘Wächter’ (erhalten im Kompositum Flurschütz, mhd. vluorschütze), die aber bald als zu ↗schützen (s. d.) gehörig empfunden wird. S. auch ↗Abc-Schütze.

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
Schütze [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Schütze  ●  Sagittarius  lat.
Oberbegriffe
Militär
Synonymgruppe
Fußsoldat · ↗Grenadier · ↗Infanterist · ↗Nahkämpfer · Schütze  ●  ↗Fußlatscher  ugs., Soldatensprache · ↗Plattfußindianer  ugs., Soldatensprache · ↗Sandfloh  ugs., veraltend, Soldatensprache · ↗Sandhase  ugs., veraltend, Soldatensprache · ↗Stoppelhopser  ugs., Soldatensprache
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abseitsstellung Elfmeter Fechter Judoka Jäger Komplize Musikant Reiter Schwimmer Siegtor Siegtreffer Skorpion Steinbock Sternbild Tor Trachtler Treffer Vorbereiter abdrücken abfeuern drittgut erfolgreich fahnden feuern flüchten geübt mutmaßlich treffsicher zweitgut überwältigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schütze‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die jungen Schützen trugen lange schwarze Mäntel, genau wie im Film.
Die Zeit, 21.07.2012 (online)
Und dann habe er die Schützen nur noch flüchten gesehen.
Der Tagesspiegel, 02.01.2004
Schützen würde er dieses Teil vor jeder Herabsetzung durch einen groben Namen.
Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 196
Dieses internationale Übereinkommen von 1974 dient dem Schütz des menschlichen Lebens auf See.
o. A. [k]: SOLAS 74. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1979]
Wer elegant auf die Jagd geht, ist meist kein guter Schütze.
Franken, Konstanze von [d.i. Stoekl, Helene]: Handbuch des guten Tones, Berlin: Hesse 1936, S. 250
Zitationshilfe
„Schütze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schütze#2>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schutzdienst
Schutzdeich
Schutzdamm
Schutzdach
Schutzbürger
Schützen
Schützenabwehrmine
Schützenabzeichen
Schützenbataillon
Schützenbruch