Schürfwunde, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchürf-wun-de (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

durch Schaben, Aufreißen der Haut entstandene Wunde, Abschürfung, Aufschürfung
Beispiel:
bei dem Unfall hatten sich mehrere Personen leichte Schürfwunden zugezogen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Armbruch Bluterguss Bluterguß Ellbogen Ellenbogen Flecken Gehirnerschütterung Handgelenk Hämatom Hüfte Knie Knochenbruch Kopfverletzung Kratzer Platzwunde Prellung Quetschung Rippenbruch Schienbein Schnittwunde Schwellunge Schädelprellung Verstauchung Wade blutend davonkommen davontragen erleiden zuziehen übersäen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schürfwunde‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Opfer erlitt leichte Schürfwunden, die vor Ort behandelt wurden.
Der Tagesspiegel, 15.09.2003
Glücklicherweise hatte sich der Bub aber lediglich ein paar Schürfwunden zugezogen.
Süddeutsche Zeitung, 14.12.2000
Über ihre Schürfwunden und über ihren Kopf klagte sie kaum.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 271
Ich hatte ein paar Schürfwunden an den Rippen, sonst nichts.
Müller,Herta: Der König verneigt sich und tötet, München: Carl Hanser Verlag 2003, S. 123
Er hat nur eine kleine rote Schürfwunde an der linken Wange.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 26514
Zitationshilfe
„Schürfwunde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schürfwunde>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schürfung
Schürfstollen
Schürfstelle
Schürfschacht
Schürfrecht
schürgen
Schurgewicht
Schürhaken
Schurigelei
schurigeln