Schönschrift, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchön-schrift
WortzerlegungschönSchrift
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Zierschrift
Beispiel:
die Einladung war in Schönschrift geschrieben
2.
besonders sorgfältige Schrift
Beispiel:
die Kinder mussten sich in Schönschrift üben
3.
umgangssprachlich Reinschrift
Beispiel:
die Schönschrift des Aufsatzes

Typische Verbindungen
computergeneriert

Papier eintragen gestochen malen notieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schönschrift‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber literarische Texte lassen sich durch ihre Schönschrift leicht als solche erkennen.
Die Welt, 19.05.2005
Auf jedem steht in Schönschrift der Name des Kindes, für das es bestimmt ist.
Die Zeit, 16.12.1994, Nr. 51
Zur Schönschrift vermag man sich nur durch jahrelange Übung zu erziehen.
Goetz von Schüching, Ruth: Durch gute Lebensart zum Erfolg, Leipzig: Hesse & Becker 1932 [1925], S. 98
Was sich in sauberster Schönschrift darin offenbart, ist ein unfaßbarer Mist.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 1048
Die in der Schönschrift wirkenden Gesetzmäßigkeiten suchte er wieder aus den Proportionen der Buchstaben und ihrer Teile abzuleiten.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 37324
Zitationshilfe
„Schönschrift“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schönschrift>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schönschreibübung
Schönschreibkunst
Schönschreibheft
schönschreiben
Schonrevier
schönstens
Schöntuer
Schöntuerei
schöntuerisch
schöntun