Schädigung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schädigung · Nominativ Plural: Schädigungen
Aussprache
WorttrennungSchä-di-gung
Wortbildung mit ›Schädigung‹ als Letztglied: ↗Gesundheitsschädigung · ↗Hautschädigung · ↗Hirnschädigung · ↗Keimschädigung · ↗Körperschädigung · ↗Rufschädigung · ↗Sprachschädigung · ↗Strahlenschädigung · ↗Vermögensschädigung
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
entsprechend der Bedeutung von schädigen (Lesart 1 u. 2)
das Schädigen
entsprechend der Bedeutung von schädigen (Lesart 1)
Beispiel:
Jura eine mittelbare Schädigung
entsprechend der Bedeutung von schädigen (Lesart 2)
Beispiel:
die vorsätzliche Schädigung des Viehbestandes bestrafen
das Geschädigtwerden
entsprechend der Bedeutung von schädigen (Lesart 2)
Beispiel:
die Kartoffelfelder sind von Insektenbefall und schwerer Schädigung bedroht
das Geschädigtsein
entsprechend der Bedeutung von schädigen (Lesart 1)
Beispiele:
bei Baumwollgardinen tritt im Verlauf einer bestimmten Zeit durch Sonnenbestrahlung eine Schädigung ein
für den Fall ... in dem eine materielle Schädigung der LPG durch das ausgeschlossene Mitglied vorliegt [Neue Justiz1964]
entsprechend der Bedeutung von schädigen (Lesart 2)
Beispiele:
eine irreparable Schädigung von Zellgeweben
Der Schwachsinn ist eine Schädigung der gesamten Schülerpersönlichkeit [Gesundheit1968]
2.
gesundheitlicher Schaden
Beispiel:
Wer im Sport versucht, mit Gewalt über seinen eigenen biologischen und psychologischen »Schatten« zu springen, muß ... mit Schädigungen rechnen [Gesundheit1960]

Thesaurus

Synonymgruppe
Schaden · Schädigung · ↗Verlust  ●  ↗Aderlass  fig.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ansehen Atemweg Erbgut Erbsubstanz Gehirn Herzmuskel Knochenmark Leber Leibesfrucht Magenschleimhaut Nervensystem Netzhaut Niere Ozonschicht Rückenmark Stammhirn Substrat Ungeborene Zentralnervensystem behebbar bleibend frühkindlich gesundheitlich hirnorganisch irreparabel irreversibel körperlich psychisch sittenwidrig vorsätzlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schädigung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielmehr könnten sie wegen "vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung" grundsätzlich den vollen Preis zurückfordern.
Die Welt, 20.07.2005
Es handele sich bei ihm um eine sehr komplexe Schädigung des Kniegelenkes.
Der Tagesspiegel, 08.12.1999
In den drei Tagen zu Hause könnte er von Schädigungen betroffen sein.
Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 18
Wie ist ihre Anwendung in der Praxis im Hinblick auf die Verhütung von Schädigungen?
Hoke, Ralph Johann u. Schmith, Otto: Grundlagen und Methodik der Leichtathletik, Leipzig: Barth 1937, S. 163
Was die möglichen Schädigungen betrifft, brauchen wir nicht besonders ängstlich zu sein.
Wölfl, Norbert: Die wiedergefundene Zärtlichkeit, Genf u. a.: Ariston 1995 [1983], S. 78
Zitationshilfe
„Schädigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Schädigung>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schädiger
schädigend
schädigen
Schadhaftigkeit
schadhaft
Schadinsekt
Schadkode
schädlich
Schädlichkeit
Schädling