Saumsattel

GrammatikSubstantiv
WorttrennungSaum-sat-tel
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Sattel für die vom Saumtier beförderten Lasten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Saum2 · säumen3 · Säumer · Saumsattel · Saumpferd · Saumtier · Saumpfad
Saum2 m. ‘Traglast (eines Tieres)’, ahd. (8. Jh.), mhd. soum, entlehnt (wie auch aengl. sēam) aus mlat. sauma f. n. ‘Packsattel’, dann die ‘aufgelegte Last’. Dies beruht auf spätlat. sagma f. n., das seinerseits griech. ságma (σάγμα) entspricht, einer Bildung zu griech. sáttein (σάττειν) ‘bepacken, beladen, ausrüsten’. Heute begegnet Saum nur noch in obd. Mundarten. Ebenso säumen3 Vb. ‘auf Lasttieren befördern’, mhd. soumen (nach mlat. sagmare ‘ein Lasttier beladen’). Säumer m. ‘Lasttier, Lasttierbesitzer, -treiber’, mhd. soumære. Saumsattel m. ‘(hölzerner) Lastensattel’, ahd. soumsatul, mhd. soumsatel. Saumpferd n. ‘lasttragendes Pferd’, frühnhd. soumerpfert. Saumtier n. (18. Jh.). Saumpfad m. ‘für Saumtiere begehbarer Gebirgspfad’ (19. Jh.).
Zitationshilfe
„Saumsattel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Saumsattel>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Saumpferd
Saumpfad
Säumniszuschlag
Säumnis
Saumnaht
saumselig
Saumseligkeit
Saumstich
Saumtier
Saumweg