Saumpferd, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungSaum-pferd
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Saum2 · säumen3 · Säumer · Saumsattel · Saumpferd · Saumtier · Saumpfad
Saum2 m. ‘Traglast (eines Tieres)’, ahd. (8. Jh.), mhd. soum, entlehnt (wie auch aengl. sēam) aus mlat. sauma f. n. ‘Packsattel’, dann die ‘aufgelegte Last’. Dies beruht auf spätlat. sagma f. n., das seinerseits griech. ságma (σάγμα) entspricht, einer Bildung zu griech. sáttein (σάττειν) ‘bepacken, beladen, ausrüsten’. Heute begegnet Saum nur noch in obd. Mundarten. Ebenso säumen3 Vb. ‘auf Lasttieren befördern’, mhd. soumen (nach mlat. sagmare ‘ein Lasttier beladen’). Säumer m. ‘Lasttier, Lasttierbesitzer, -treiber’, mhd. soumære. Saumsattel m. ‘(hölzerner) Lastensattel’, ahd. soumsatul, mhd. soumsatel. Saumpferd n. ‘lasttragendes Pferd’, frühnhd. soumerpfert. Saumtier n. (18. Jh.). Saumpfad m. ‘für Saumtiere begehbarer Gebirgspfad’ (19. Jh.).

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Idee zu dieser Art der Alpenüberquerung, bei der Saumpferde die Rucksäcke der Wanderer tragen, hatten die Osttiroler.
Süddeutsche Zeitung, 26.05.1994
Die Bergführer von Kals veranstalten indes vom 19. Juli bis 31. August vier Mal einen Treck mit Saumpferden und Besuch von jeweils vier Hütten.
Süddeutsche Zeitung, 08.07.2000
Zitationshilfe
„Saumpferd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Saumpferd>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Saumpfad
Säumniszuschlag
Säumnis
Saumnaht
Säumling
Saumsattel
saumselig
Saumseligkeit
Saumstich
Saumtier