Saubande, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSau-ban-de
Wortzerlegungsau-Bande1
eWDG, 1974

Bedeutung

salopp, derb, abwertend, scherzhaft
Beispiele:
die Saubande lässt uns im Stich
ihr seid eine Saubande!

Thesaurus

Synonymgruppe
(wilder) Haufen  abwertend · ↗Horde  abwertend · ↗Meute  abwertend · ↗Rotte  Jargon · ↗(unzivilisierte) Bande  derb · ↗Mob  derb, abwertend · ↗Pack  derb, abwertend · Saubande  derb, stark abwertend · ↗Schweinebande  derb, stark abwertend
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er macht sich Luft in zornbebenden Ausfällen nicht nur gegen seine Peiniger, diese „verdammte Saubande“, sondern gegen „das ganze beschissene System“.
Die Zeit, 29.09.1972, Nr. 39
Die Inspektion führt vorbei an ausgehebelten Gehwegplatten, durchwühlten Rasenflächen, ausgebeulten Zäunen; hin und wieder erspäht Heise einen Hufabdruck und murmelt was von Saubande.
Süddeutsche Zeitung, 20.03.2000
Ich habe es denen jetzt schon so oft gesagt, der Saubande, der dreckaten.
Die Zeit, 22.06.1979, Nr. 26
Zitationshilfe
„Saubande“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Saubande>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Saubagage
Sauarbeit
sau-
Sau
Satzzusammenhang
Saubartel
Saubauer
sauber
sauber halten
sauber machen