Salzsteuer, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSalz-steu-er
eWDG, 1974

Bedeutung

Verbrauchssteuer für Speisesalz

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ferner werden die Salzsteuer, die Einkommensteuer, die Kerosinabgabe erhöht und die alten Abgaben für Silbereinfuhren wieder eingeführt.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 02.03.1930
Die Regierungsschulden sind, obwohl sie durch die Salzsteuer und andere Einnahmen gesichert sind, zur Hälfte notleidend.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1935]
Die bis ins Mittelalter zurückreichende Salzsteuer wurde 1993 aufgehoben, ebenso die Teesteuer, die ihre Existenz der Tatsache verdankte, dass auch Kaffee besteuert wurde.
Der Tagesspiegel, 07.12.2002
Bei dem Titel "Salzsteuer" werden verschiedene Vorschriften für Kaliwerke und über den Versand von Kalisalzen bemängelt und um deren Abänderung ersucht.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 04.03.1908
In den Archiven der Papyrussammlung aus Elephantine finden sich eine Regierungserklärung, didaktische Sprüche, Dokumente zum Einziehen der Salzsteuer und solche über Speise- und Weihrauchopfer.
Die Zeit, 01.06.2013, Nr. 22
Zitationshilfe
„Salzsteuer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Salzsteuer>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Salzsteppe
Salzstange
Salzsprung
Salzsole
Salzsee
Salzstock
Salzstraße
Salzstreuer
Salzteig
Salztonebene