Salzpfanne, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSalz-pfan-ne (computergeneriert)
WortzerlegungSalzPfanne
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Pfanne zum Salzsieden
2.
seichtes, flaches, salzhaltiges Becken in tropischen abflusslosen Trockengebieten, das nur wenig Wasser führt
Beispiel:
die Salzpfannen in Wüstengebieten

Typische Verbindungen
computergeneriert

riesig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Salzpfanne‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bald wird es verdunstet sein und nicht mehr zurücklassen als eine ausgetrocknete Salzpfanne.
o. A.: Garten Eden in der Sahara. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]
Zu den politischen Problemen kamen immer auch Probleme der Energiezufuhr für die 60 Salzpfannen.
Süddeutsche Zeitung, 28.07.1994
Dort füllte ein gigantischer Wasserschwall aus dem Atlantik die Salzpfanne wieder auf.
Der Tagesspiegel, 14.04.2003
Als Pächter der Salzpfannen waren sie im Mittelalter der angesehenste Stand der Stadt und allein berechtigt, den Rat zu bilden.
Die Zeit, 30.11.1979, Nr. 49
Heraus kommen dabei so unterschiedliche Formationen wie Salzpfannen und Hochmoore, zerklüftete Karstgebirge und Gletscherseen.
Die Welt, 25.11.2005
Zitationshilfe
„Salzpfanne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Salzpfanne>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Salznäpfchen
Salznapf
Salzmonopol
Salzmandel
Salzlösung
Salzpflanze
Salzquelle
salzreich
salzresistent
salzsauer