Salband, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungSal-band (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Weberei Webkante an beiden Seiten eines Gewebes
2.
Geologie Grenzfläche zwischen einem Gang und dem daneben liegenden Gestein
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Salband n. ‘Ende eines Gewebes, Webkante’, unter volksetymologischer Anlehnung an ↗Band n. (s. d.) aus spätmhd. selpende, mnd. sulvende, selffende ‘das eigene, nicht angesetzte, sondern natürliche Ende eines Gewebes’ (s. ↗selb). Auch (im Bergbau) ‘Berührungsfläche eines Ganges mit dem Nebengestein’ (Sahlpand, 16. Jh.).
Zitationshilfe
„Salband“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Salband>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
salbadrig
salbadern
Salbaderei
Salbader
Salatzichorie
Salbe
Salbei
Salbeiblatt
Salbeibonbon
Salbeibutter