Sagbarkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sagbarkeit · Nominativ Plural: Sagbarkeiten · Verwendung im Plural ungebräuchlich
WorttrennungSag-bar-keit
Wortzerlegungsagbar-keit

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihn faszinieren die "permanenten Reibungen im Stück", der "atemberaubende Wechsel zwischen Schrei und Sagbarkeit".
Süddeutsche Zeitung, 21.02.2002
Sie entfalten die Aporien der "Sagbarkeit des Unsagbaren", die Lyotard in Replik auf Adorno angedeutet hat, am konkreten Beispiel und mit originellen Einsichten.
Süddeutsche Zeitung, 07.03.1998
Ein bis in die gebrochene Syntax hinein radikaler Zweifel an der Erkennbarkeit und Sagbarkeit der Welt, an der Verläßlichkeit der Sinne, ist Thema der Gedichte.
Die Zeit, 27.03.1987, Nr. 14
Zitationshilfe
„Sagbarkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Sagbarkeit>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
sagbar
Sagazität
Saga
saftvoll
Safttag
Säge
Sägebalken
Sägeband
Sägeblatt
Sägebock