Sackpfeife, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSack-pfei-fe (computergeneriert)
WortzerlegungSackPfeife
eWDG, 1974

Bedeutung

Dudelsack

Thesaurus

Musik
Synonymgruppe
Bockpfeife · ↗Dudelsack · Pfeifensack · Sackpfeife
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Dudelsackbläser · Dudelsackspieler · ↗Sackpfeifer

Typische Verbindungen
computergeneriert

Drehleier Instrument Schalmei Trommel primitiv

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sackpfeife‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gerade die Sackpfeife muß schon um 1500 als besonders minderwertig gegolten haben.
Röhrich, Lutz: Pfeife. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 8001
Wann sonst hat man schon die Gelegenheit, eine alte Sackpfeife zu hören?
Süddeutsche Zeitung, 04.12.2003
Etwa zur gleichen Zeit erscheinen auf bildlichen Darstellungen die Sackpfeifen mit einem Bordun.
Becker, Heinz u. a.: Oboe. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 45562
Er komponiert, er improvisiert, er spielt Sackpfeifen aller Bauarten, auch schwermütige Altflöten.
Die Zeit, 17.11.2005, Nr. 47
In der Mitte des Platzes standen etliche Spielleute mit Geigen und Sackpfeifen.
Perutz, Leo: Die dritte Kugel, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1988 [1915], S. 132
Zitationshilfe
„Sackpfeife“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Sackpfeife>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sacknadel
Sackmotte
Sackmesser
Sacklunge
Säckler
Sackpfeifer
Sackratte
Sackspinne
Sackträger
Sacktuch