Sünderin, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungSün-de-rin (computergeneriert)
WortzerlegungSünder-in

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bibel Leibesübung Skandal arm beten biblisch blond bußfertig büßend heilig reuig schön

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sünderin‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In einem Fall hat man 20 Jahre nach dem Tod der "Sünderin" sogar noch das Grab mit Stöcken traktiert.
Süddeutsche Zeitung, 15.05.2002
Von einer Sünderin ließ er sich berühren, die Füße küssen und salben.
Die Zeit, 26.12.2012, Nr. 52
Die Sünderin und Frau Anna hielten sich in diesen Tagen fern.
Weismantel, Leo: Die höllische Trinität, Berlin: Union-Verl.1966 [1943], S. 360
Es sterbe eine große Sünderin, viele nach ihr vor gleicher Sünde zu bewahren.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 252
Als reuige Sünderin, die ihre Schuld erkennt, findet Margarete schließlich die Vergebung des Himmels.
Fath, Rolf: Rollen - M. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 16411
Zitationshilfe
„Sünderin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Sünderin>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sünder
Sündenvergebung
Sündenstrafe
Sündenschuld
sündenrein
Sündermiene
sündhaft
Sündhaftigkeit
sündig
sündigen