Sühnopfer

WorttrennungSühn-op-fer (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Religion als Sühne für eine begangene Sünde dargebrachtes Opfer

Typische Verbindungen
computergeneriert

stellvertretend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sühnopfer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Ägypten war das Sühnopfer, wie es scheint, nicht bekannt.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. III, Tübingen: Mohr 1921 [1920-1921], S. 184
Infolge des Sühnopfers Christi stehen wir rein und heilig vor Gottes Augen.
Kettler, F. H.: Versöhnung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 38060
Er ist Sühnopfer nach dem Buchstaben eines alten Rechts, gemeinschaftstiftender Opfertod im Geist einer kommenden Gerechtigkeit.
Benjamin, Walter: Ursprung des deutschen Trauerspiels. In: Tiedemann, Rolf u. Schweppenhäuser, Hermann (Hgg.) Gesammelte Schriften, Bd. 1,1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1928], S. 283
So z. B. ist das stellvertretende Sühnopfer auf Madagaskar noch heute in Gebrauch.
Peters, Carl: Im Goldland des Altertums, München: Lehmann 1902, S. 226
Zitationshilfe
„Sühnopfer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Sühnopfer>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sühneversuch
Sühneverfahren
Sühnetod
Sühnetermin
Sühnerichter
Sühnung
sui generis
Suitcase
Suite
Suitier