Runenzeichen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungRu-nen-zei-chen (computergeneriert)
WortzerlegungRuneZeichen
eWDG, 1974

Bedeutung

Rune

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und andererseits hat er sich an seine Uniform das Runenzeichen der Friedensbewegung gesteckt, und er läßt sich das von keinem Chef wegnehmen.
konkret, 1987
Jaco versteckt unter seinem Sweatshirt-Ärmel ein bläuliches Runenzeichen, das so genannte Keltenkreuz, ein Erkennungssymbol seiner Neonazi-Gruppe bei Berlin.
Süddeutsche Zeitung, 24.05.2004
Das ist ganz gut, denn die Runenzeichen unserer Vorväter sind uns in der Tat nicht mehr recht geläufig.
Die Zeit, 10.07.1959, Nr. 28
Die Fahne, die ich euch übergehe, trägt neben dem Hakenkreuz die Runenzeichen der SS und das Danziger Wappen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1939]
Zitationshilfe
„Runenzeichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Runenzeichen>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Runenstein
Runenschrift
Runenforschung
Runenalphabet
Rune
Runge
Rungenwagen
Runkelrübe
Runken
Runks