Rundschädel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Rundschädels · Nominativ Plural: Rundschädel
WorttrennungRund-schä-del
WortzerlegungrundSchädel
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutung

(für bestimmte Menschentypen charakteristischer) runder Kopf (Lesart 1), Schädel
Beispiele:
Im Auftrag der Deutschen Anthropologischen Gesellschaft leitete der Berliner Arzt Rudolf Virchow […] ab 1873 eine Erhebung zur rassischen Verschiedenheit der deutschen »Stämme« […]. Bis dahin hatte man versucht, aus Schädelmessungen an einzelnen »typischen« Versuchspersonen – durch Identifizierung von Langschädel oder Rundschädel – auf allgemeine Rassenmerkmale zu schließen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.03.2000]
Schon zu Lebzeiten überstrahlte sein Ruhm den aller anderen Offiziere. Die Wehrmacht hatte viele fähige Heerführer. […] Aber keiner verfügte über eine solche Ausstrahlung wie der wortkarge Schwabe mit dem markanten Rundschädel. Auch der Zusammenbruch des »Dritten Reichs« konnte dem Rommel-Mythos nicht wirklich etwas anhaben. [Der Spiegel, 29.10.2012, Nr. 44]
Gäbe es so etwas wie die rosa Wolke, von der aus die Abgeschiedenen auf das traurige Erdentreiben hinabblicken, da säße ein kleiner Mann mit einem mächtigen Rundschädel und horchte dem satanischen Gelächter nach, das von unten heraufschallt. [Frankfurter Rundschau, 07.08.1999]
Zeugen hatten ihn 1957 zufällig auf einem Photo wiedererkannt, an den stechenden Augen, der bulligen Figur, dem schweren, kahlen Rundschädel. [Die Zeit, 13.03.1987, Nr. 12]
Zitationshilfe
„Rundschädel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Rundschädel>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rundsäule
Rundruf
Rundrücken
Rundrost
Rundreise
Rundschau
Rundschiffchen
Rundschild
Rundschlag
Rundschlinge