Runde, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Runde · Nominativ Plural: Runden
Aussprache
WorttrennungRun-de
Wortbildung mit ›Runde‹ als Letztglied: ↗Abendrunde · ↗Bierrunde · ↗Bridgerunde · ↗Diskussionsrunde · ↗Doppelrunde · ↗Ehrenrunde · ↗Endrunde · ↗Erweiterungsrunde · ↗Expertenrunde · ↗Finalrunde · ↗Finanzierungsrunde · ↗Gesprächsrunde · ↗Handelsrunde · ↗Hauptrunde · ↗Hinrunde · ↗Kaffeerunde · ↗Kneipenrunde · ↗Koalitionsrunde · ↗Meisterrunde · ↗Ministerrunde · ↗Männerrunde · ↗Nachtrunde · ↗Nullrunde · ↗Play-off-Runde · ↗Playoff-Runde · ↗Proberunde · ↗Rekordrunde · ↗Relegationsrunde · ↗Rückrunde · ↗Schlussrunde · ↗Skatrunde · ↗Spielrunde · ↗Stammtischrunde · ↗Strafrunde · ↗Tafelrunde · ↗Talkrunde · ↗Tischrunde · ↗Verhandlungsrunde · ↗Vorrunde · ↗Wahlrunde · ↗Weinrunde · ↗Welthandelsrunde · ↗Zwischenrunde
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
kleiner Kreis von Personen
Beispiele:
eine fröhliche, gemütliche, zwanglose Runde
die Runde tagt immer noch
sie nahmen ihn gern in ihre Runde auf
2.
Bewegung, bei der mehrere Punkte berührt werden und die am Ausgangspunkt endet, kreisförmiger Kurs
Beispiele:
die Maschine flog ihre Runden
drei Runden auf dem Karussell fahren
umgangssprachlich er dreht einige Runden (auf dem Fahrrad, Moped)
Sieben Mähdrescher zogen auf großen Weizenfeldern ununterbrochen ihre Runden [Tageszeitung1964]
Rundgang, Kontrollgang
Beispiele:
machen wir doch noch einmal die Runde um den Markt!
er machte ein paar Runden auf dem Promenadendeck
das Bonmot machte bei ihnen rasch die Runde (= wurde weitergegeben)
Er [ein Zollbeamter] hatte wohl gerade die Runde? [NossackSpirale19]
Die städtischen Wachsoldaten, im Begriff, ihre nächtlichen Runden anzutreten, geben respektvoll die Passage frei [ZuchardtNarr393]
veraltet Wache, der ein Kontrollgang obliegt
Beispiel:
der Schritt der Runde verhallte
3.
ein gespendetes Glas für jeden eines bestimmten Kreises, eine Lage
Beispiele:
eine Runde (Bier, Schnaps) ausgeben, bestellen, spendieren
salopp eine Runde (Bier, Schnaps) schmeißen
ich zahlte ihnen Runde um Runde, und die Stimmung war ganz groß [FrischHomo faber150]
4.
Abschnitt in einem sportlichen Kampf
a)
Abschnitt von drei Minuten beim Boxkampf
Beispiele:
der Kampf ging nur über zwei Runden
er siegte in 3 Runden nach Punkten
b)
einmaliges Umlaufen der Laufbahn, einmaliges Umfahren der Rennstrecke
Beispiele:
schon in der zweiten Runde ging S in Führung
[der Fahrer] der mit 143,53 km/st auch die bisher schnellste Runde auf dem »Dreieck« fuhr, ist wieder dabei [Tageszeitung1966]
5.
Abschnitt eines Wettbewerbs, Kartenspiels
Beispiele:
unsere Mannschaft ist schon in der ersten Runde ausgeschieden
N verteilte die Karten zum letzten Spiel der Runde
umgangssprachlich, übertragen über die Runden kommenSchwierigkeiten überwinden, es noch schaffen
Beispiele:
einigermaßen, heil, gut über die Runden kommen
jmdn. über die Runden bringen (= jmdm. helfen, dass er Schwierigkeiten überwindet, es noch schafft)
6.
in der Rundein der näheren Umgebung
Beispiele:
dreißig Meter in der Runde hatte er alles abgesucht
das Blinkfeuer sah man weit in der Runde
Weithin ... ragten die uralten Pappelwipfel und warfen Riesenschatten in die Runde [C. Hauptm.Einhart2,178]
7.
Handarbeit Reihe beim Rundstricken
Beispiel:
die ersten drei Runden sind im Grundmuster zu stricken
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

rund · Rund · Runde · runden · abrunden · überrunden · rundlich · Rundung
rund Adj. ‘kugel-, kreisförmig, ohne Ecken’, (vom Körper) ‘füllig’, mhd. runt ‘rund, geschickt, gewandt’, mnd. runt sind wie mnl. ront, nl. rond Entlehnungen aus afrz. reont, älter roont, (anglonorm.) ruunt ‘rund, einfach, ruhig’ (frz. rond). Diesem geht vlat. *retundus vorauf, durch Dissimilation entstanden aus (noch in den frühesten afrz. Formen fortlebendem) lat. rotundus ‘scheibenrund’, dann ‘kugelrund’ und überhaupt ‘rund’, zu lat. rota ‘Rad’, übertragen ‘Sonnenscheibe, Kreis’ (verwandt mit ↗Rad, s. d.). Rund n. ‘Rundung, Wölbung, kreis- oder kugelförmige Gestalt, umliegendes Gebiet, Umkreis, Umgebung’ (17. Jh.), aus dem substantivierten Adjektiv frz. rond m. ‘das Runde, Kreis, Ring’, früher daher auch der Rund. Runde f. ‘Umkreis’ (vgl. spätmhd. ze rund ‘ringsum’, afrz. a la reonde), ‘das Rundsein, runde Form, Kreis’ (16. Jh., auch umgelautet Ründe), Substantivierung des Adjektivs. Im Sinne von ‘gesellige Zusammenkunft, Kreis von Personen, die sich zum Essen und Trinken zusammenfinden’ hervorgegangen aus Tafelrunde, das im 18. Jh. von Wieland aufgenommen wird nach mhd. tavelrunde, einer Entlehnung von afrz. la Table Reonde ‘Tafelrunde des Königs Artus’ (eigentlich ‘die runde Tafel’). Runde in der Bedeutung ‘Kontrollgang zur Überprüfung militärischer Wachtposten’ (Anfang 17. Jh., zuerst Ronde), ‘die den Kontrollgang durchführende(n) Person(en)’ (Ende 17. Jh.) ist eine Entlehnung von gleichbed. mfrz. frz. ronde. Dies wird als Substantivierung des Adjektivs rond empfunden (auch im Dt. beim Entlehnungsvorgang), ist jedoch eine Rückbildung aus dem Verb mfrz. ronder ‘einen Kontrollgang machen, die Wachtposten überprüfen’, das auf aspan. arrobdar mit den Nebenformen robdar, roldar, rondar ‘mit der Wache herumziehen, patrouillieren, bewachen’ (span. rondar) beruht, einer Bildung zu arab. ar-ruḅt ‘fünf oder mehr zusammengekoppelte Pferde, die zur Verwendung auf Grenzwacht bereitstehen’. Dazu die verbale Fügung (die) Runde(n) gehen ‘Posten kontrollieren’ (17. Jh.), dann allgemein die Runde machen ‘einen Rundgang machen’. runden Vb. (früher auch ründen) ‘rund machen, abrunden, vervollkommnen, vollenden’, reflexiv ‘rund werden, sich vervollkommnen, Gestalt annehmen’, vgl. gerunt Part. Prät. (Ende 15. Jh.), ronden (15. Jh.). abrunden Vb. (früher auch abründen) ‘(annähernd) rund, glatt machen, bei Zahlen, Geldbeträgen die Endziffer(n) durch Null(en) ersetzen’ (17. Jh.). überrunden Vb. ‘jmdn. bei einem Wettlauf oder einer Wettfahrt um eine oder mehrere Runden überholen’ (20. Jh.). rundlich Adj. ‘annähernd rund, mollig, füllig, ein wenig dick’ (18. Jh.), älter rundlicht (17. Jh.), rundlächt (16. Jh.); doch vgl. runtlich Adv. (15. Jh.). Rundung f. ‘runde Form, Wölbung’, frühnhd. ‘Umdrehung im Kreise’ (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Begegnung · ↗Kampf · ↗Match · ↗Partie · Runde · ↗Treffen  ●  ↗Fight  engl. · ↗Spiel  Hauptform
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Arbeitsgang · ↗Durchgang · ↗Durchlauf · Runde
Synonymgruppe
Drittel (Eishockey) · ↗Durchgang · ↗Durchlauf · ↗Halbzeit · ↗Partie (Sport) · Runde · ↗Satz · ↗Spielabschnitt · erster (zweiter, dritter usw.) Lauf · erstes (zweites, drittes usw.) Rennen
Synonymgruppe
Clique · ↗Grüppchen · ↗Herde · ↗Kolonne · ↗Pulk · ↗Rudel · Runde · ↗Schar · ↗Schwarm · ↗Traube · ↗Trupp · bunte Truppe  ●  ↗Korona  ugs. · lustiger Verein  ugs., fig.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Kreis · ↗Ring · Runde
Unterbegriffe
  • Krümmungskreis · Schmiegekreis · Schmiegkreis
  • Feuerbachkreis · Neun-Punkte-Kreis
Assoziationen
Synonymgruppe
Gruppe · ↗Grüppchen · ↗Kreis · ↗Kränzchen · ↗Pulk · Runde · ↗Schar · ↗Versammlung  ●  ↗Trupp  fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

DFB-Pokal Einzug Präsidentenwahl Runde Schlag Schluß Tarifverhandlung ausscheiden cheiden drehen dritt einläuten einziehen entscheidend erreichen erst fünft gesellig letzt nah schnell sechst siebt vier viert weiterkommen zehnt zweit zwölf überstehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Runde‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf Betreiben Oracles geht das Verfahren dennoch in die nächste Runde.
Die Zeit, 21.09.2012 (online)
Nun sitzen sie da in einer Runde, aufgefordert zum Talk.
o. A.: DIE TALK-SHOW ALS MORALISCHE LYNCH-ANSTALT. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1990]
Leider hatten wir kein Messer, ihn zu erstechen, wir fragten in der Runde eilig, ob ein Messer da sei, keiner hatte eines.
Scheidt, Jürgen vom: Traum. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 3567
Nur mich nahm er schon nach der ersten Runde aus dem Rennen.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 35
Nein, bei der nächsten Runde spiele ich nicht mehr mit.
Brief von Brigitte Reimann an Christa Wolf vom 29. 1. 1969. In: Brigitte Reimann u. Christa Wolf, Sei gegrüßt und lebe, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1969]
Zitationshilfe
„Runde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Runde>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Runddraht
Runddorf
Rundbürste
Rundbrikett
Rundbrief
Rundeisen
Rundel
Rundell
runden
Rundenrekord