Ruhmestat

GrammatikSubstantiv
WorttrennungRuh-mes-tat (computergeneriert)
WortzerlegungRuhmTat
eWDG, 1974

Bedeutung

dichterisch
siehe auch Ruhmestag
Beispiele:
eine sportliche, technische, wissenschaftliche Ruhmestat
die Ruhmestaten der Astronauten

Typische Verbindungen
computergeneriert

sportlich vollbringen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ruhmestat‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Management der inneren Einheit gehört nicht zu Kohls Ruhmestaten.
Die Zeit, 22.10.1998, Nr. 44
Hat er nicht eben erst den Herabstoßenden Adler ausgeschickt, eine Ruhmestat zu vollbringen?
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 114
Laut singend kündigten sie vor dem Anpfiff große Ruhmestaten ihrer Tennis Borussen an.
Der Tagesspiegel, 03.02.2003
Die technische Bewältigung des Wölbungsproblems würde allein schon eine Ruhmestat der romanischen Baukunst ausmachen.
Gudenrath, Eduard: Geist und Gestalt in der Baukunst, Berlin: Oestergaard 1929, S. 73
Was unser Heer, unsere Marine und unsere Luftwaffe an stolzen Ruhmestaten vollbracht haben, wird im Lorbeer des Unvergänglichen umkränzt in die Geschichte eingehen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1943]
Zitationshilfe
„Ruhmestat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Ruhmestat>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ruhmestag
Ruhmeskranz
Ruhmeshalle
Ruhmesgöttin
Ruhmesglanz
Ruhmestempel
Ruhmestitel
ruhmgekrönt
rühmlich
ruhmlos