Ruhmeshalle

WorttrennungRuh-mes-hal-le
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

zum Ruhm einer Persönlichkeit, eines Ereignisses o. Ä. geschaffenes Monument in Form einer Halle

Typische Verbindungen
computergeneriert

Artist Fußball Sport errichten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ruhmeshalle‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sein Platz in der Ruhmeshalle großer Dirigenten steht unverrückbar fest.
Die Welt, 14.08.2001
Die Büste des Komponisten ist die 126. in der Ruhmeshalle.
Süddeutsche Zeitung, 15.09.2000
Bei der Ruhmeshalle wurde das kritische Datum gerade so eben vermieden.
Die Zeit, 03.10.1975, Nr. 41
Wenn ich in der Ruhmeshalle die Aufsicht hatte, brauchte ich manchmal eine ganze Schicht lang kein Wort zu reden.
Loest, Erich: Völkerschlachtdenkmal, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1987 [1984], S. 259
Die Regensburger Walhalla, das als deutsche Ruhmeshalle gedachte bayerische Baumonument oberhalb der Donau, steht 100 Jahre.
o. A.: 1930. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 7863
Zitationshilfe
„Ruhmeshalle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Ruhmeshalle>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ruhmesgöttin
Ruhmesglanz
Ruhmesblume
Ruhmesblatt
Ruhmesbahn
Ruhmeskranz
Ruhmestag
Ruhmestat
Ruhmestempel
Ruhmestitel