Rottweiler, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Rottweilers · Nominativ Plural: Rottweiler
Aussprache
WorttrennungRott-wei-ler
eWDG, 1974

Bedeutung

großer, schwerer Wachhund oder Diensthund mit kurzem derbem Haar, dunkler Färbung und mit rotbraunen oder gelben Abzeichen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bullterrier Dackel Dobermann Dogge Halter Hunderasse Kampfhund Kunstseidefabrik Mastiff Mischling Pitbull Pudel Riesenschnauzer Schäferhund Staffordshire-Terrier Terrier Zwinger abbeißen anfallen angeleint anleinen beißen blutrünstig einschläfern freilaufend hetzen totbeißen verbeißen zerfleischen zubeißen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rottweiler‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er beschuldigte den Rottweiler des Nachbarn, die Presse berichtete natürlich entsprechend.
Süddeutsche Zeitung, 12.04.2003
Mit dem Tod ihrer zwei Rottweiler erfuhren sie selbst, wie schwer es ist, ein Tier zu verlieren.
Die Welt, 03.07.2001
Vielleicht schaffen wir uns einen Rottweiler an ", sagte er nach dem morgendlichen Training.
Der Tagesspiegel, 15.03.2001
Die Rottweiler bissen sofort zu, das kleine Mädchen hatte keine Chance.
Bild, 28.04.1998
Mit anderen Worten, der Rottweiler Lux gehorchte mir, war alles andere als ein Dackel.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 1056
Zitationshilfe
„Rottweiler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Rottweiler>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rottönung
rottieren
Rottier
Rottenführer
rotten
Rotulus
rotumrändert
Rotunda
Rotunde
Rotundum