Romanze, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Romanze · Nominativ Plural: Romanzen
Aussprache
WorttrennungRo-man-ze
HerkunftSpanisch
Wortbildung mit ›Romanze‹ als Letztglied: ↗Liebesromanze
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
der Ballade verwandte, volksliedhafte, lyrisch-epische Verserzählung, vor allem von Heldentaten und Liebesabenteuern
Beispiele:
die lyrische, burleske, satirische Romanze
ein Zyklus von Romanzen
2.
Musik liedartiges Gesangsstück oder Instrumentalstück
Beispiele:
die klassische Romanze
eine Romanze für Violine und Orchester
3.
übertragen romantisches Liebeserlebnis, Liebesabenteuer
Beispiele:
Es war die rührendste Romanze [SchillerCarlosII 8]
für eine Romanze riskiert man nicht sein Leben [R. BartschGeliebt112]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Romanze f. ‘balladenähnliche, in einfachem Volksliedton abgefaßte episch-lyrische Verserzählung’ wird Mitte des 18. Jhs. (mit der durch Gleim vermittelten Kenntnis dieser Gattung) aus gleichbed. frz. romance übernommen; dessen jüngere Bedeutung ‘schlichtes und gefühlvolles strophisches Gesangsstück, Liebeslied’ ist seit der 2. Hälfte des 18. Jhs. im Dt. geläufig. Mfrz. frz. romance bezeichnet zunächst die in Spanien durch Verkürzung der alten Epen entstandenen strophischen Heldenlieder und ist in diesem Sinne entlehnt aus gleichbed. span. romance (älter auch romanz), ursprünglich ‘erzählende Dichtung in der Volkssprache’. Der span. Ausdruck folgt wahrscheinlich afrz. romanz, aprov. romans ‘Erzählung in der Volkssprache Nord- bzw. Südfrankreichs’, kann aber auch unmittelbar auf span. romance ‘Volkssprache Kastiliens, romanische Sprache’ (wie afrz. romanz aus vlat. *Rōmānicē ‘in der Volkssprache’) beruhen (s. ↗Roman). Romanze heißen ferner seit Ende des 18. Jhs. ausdrucksvolle, melodische Stücke für Instrumentalmusik. In jüngster Zeit (Mitte 20. Jh.) entwickelt sich die metaphorische Verwendung ‘romantische (d. i. gefühlvolle, schwärmerische) Liebesepisode’. Frühe dt. Belege des ausgehenden 17. Jhs. für Romanzen ‘epische Dichtungen, Romane’ erklären sich aus gesonderter Entlehnung, wohl von ital. romanzo ‘Epos, Erzählung, Roman’, das seinerseits aus dem Galloroman. stammt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Liebesabenteuer · ↗Liebesgeschichte · ↗Liebschaft · Romanze  ●  ↗Lovestory  engl.
Assoziationen
Synonymgruppe
Liebesfilm · Romanze · romantische Komödie
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arie Ballade Couplet Groteske Komödie Lied Melodram Mittelsatz Mörtel Oboe Rezitativ Rosenkranz Slapstick Sonate Thriller Violine Volkslied Zigeunerlied anbahnend anrührend bittersüß entspinnen gefühlvoll kitschig märchenhaft rührend sachlich schwermütig sentimental zart

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Romanze‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch der tut sich mit der multinationalen Romanze ziemlich schwer.
Bild, 18.08.2005
Aus ihren Mündern klingt die moderne Romanze dann fast wie ein Echo aus besseren Tagen.
Der Tagesspiegel, 25.05.2003
Das zugehörige Drama, so hatten wir gesagt, ist die Romanze.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 32
Noch bei Bürger ist ein Schwanken zwischen den Bezeichnungen Ballade und Romanze zu spüren.
Kahl, Willi u. Mies, Otto Heinrich: Ballade. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 8352
Ich hätte beruflich nicht nur unter Vorbehalt geplant, weniger Zeit mit sublimierten Romanzen vergeudet, heftigere Liebhaber gewählt, Uwe nicht geheiratet.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 887
Zitationshilfe
„Romanze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Romanze>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Romanwerk
Romanwelt
Romanvorlage
Romantsch
Romantrilogie
Romanzeitung
Romanzyklus
Romeo
Römer
Römerbrief