Risikostreuung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Risikostreuung · Nominativ Plural: Risikostreuungen
WorttrennungRi-si-ko-streu-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aspekt Branche Dachfonds Diversifikation Diversifizierung Effekt Fond Gesichtspunkt Grund Grundsatz Portfolio Prinzip Rendite Strategie Vorteil achten angemessen ausgewogen ausreichend breit eignen ermöglichen gering gesund gewiss gewährleisten optimal regional sinnvoll vernünftig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Risikostreuung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für eine vernünftige Risikostreuung sind allerdings Fonds am besten geeignet.
Die Welt, 19.11.2005
Andererseits seien Fonds für die notwendige Risikostreuung meist zu klein.
Süddeutsche Zeitung, 31.07.2000
Da wird man sich mit den Regierungen doch noch über die Risikostreuung einigen können.
o. A.: EIN NATIONALER OSTERSPAZIERGANG. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1982]
Das war nur mit forciertem Wachstum möglich, bei dem wenig Wert auf vorsichtige Risikostreuung gelegt wurde.
Die Zeit, 27.06.1975, Nr. 27
Eine gute Strategie zur Risikostreuung ist die Aufteilung in viele einzelne Verträge.
Der Tagesspiegel, 21.09.2004
Zitationshilfe
„Risikostreuung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Risikostreuung>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Risikosteuerung
Risikosituation
Risikoscheu
risikoreich
Risikoprofil
Risikostruktur
Risikostrukturausgleich
Risikoübernahme
Risikoverhalten
Risikoversicherung