Rinderpest, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungRin-der-pest (computergeneriert)
WortzerlegungRindPest
eWDG, 1974

Bedeutung

durch ein Virus hervorgerufene, meist tödlich verlaufende Seuche bei Rindern, die mit hohem Fieber und Geschwüren im Maul, Magen und Darm verbunden ist

Typische Verbindungen
computergeneriert

Erreger Klauenseuche

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rinderpest‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Deutschland ist die Rinderpest seit 1881 nicht mehr aufgetreten.
Die Zeit, 06.02.2012, Nr. 06
Man ist heutzutage dank der neueren Forschungen imstande, die Rinderpest durch Anwendung des Rinderpestserums sehr bald zum Stehen und auch zum völligen Verschwinden zu bringen.
Koch, Robert: Die Gesundheitsverhältnisse von Deutsch-Ostafrika. In: J. Schwalbe (Hg.), Gesammelte Werke von Robert Koch - Bd. 2 Teil 2, Leipzig: Thieme 1912 [1906], S. 6347
Bei dieser Gelegenheit möchte ich noch anführen, wie sich die Verhältnisse bei der Rinderpest schließlich gestaltet haben.
[Robert Koch in der Sitzung des Wissenschaftlichen Senats in der Kaiser-Wilhelms-Akademie über die Serumbehandlung des Typhus am 30. November 1907]. In: J. Schwalbe (Hg.), Gesammelte Werke von Robert Koch - Bd. 2 Teil 2, Leipzig: Thieme 1912 [1907], S. 847
Was haben unsere Staatsmänner getan im Falle der Rinderpest in England?
Bild, 22.01.1998
Die Bakterien des Dr. Edington waren also sicher nicht die Erreger der Rinderpest.
Grzimek, Bernhard: Kein Platz für wilde Tiere, Köln: Lingen [1973] [1954], S. 150
Zitationshilfe
„Rinderpest“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Rinderpest>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rinderoffenstall
Rinderniere
rindern
Rindermarkt
Rindermark
Rinderragout
Rinderrasse
Rinderroulade
Rinderschlag
Rinderschmalz