Riesenstadt, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungRie-sen-stadt (computergeneriert)
Wortzerlegungriesen-Stadt
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch so richtig wohl gefühlt hat er sich damals nicht in dieser Riesenstadt New York.
Süddeutsche Zeitung, 08.07.2000
Die Riesenstädte der Dritten Welt sind größer, vielfältiger als jede nördliche Stadt.
Der Tagesspiegel, 07.07.1997
Einen großen Umfang freilich hat, wie die aufgedeckten Ruinen zeigen, keine dieser Städte gehabt; Riesenstädte wie Babel gehören erst einer weit späteren Zeit an.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. I,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1884], S. 19536
Berlin entwickelte sich damals zu einer Riesenstadt und steuerte, während ich im ersten Jahr zur Schule ging, schon auf die vier Millionen Einwohner zu.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 66
Ich versorgte mich mit reichlich Flüssigkeit und zog Richtung Nordosten, wo die Riesenstadt liegen mußte.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 326
Zitationshilfe
„Riesenstadt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Riesenstadt>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Riesenspielzeug
Riesenspaß
Riesenslalom
Riesenskelett
Riesenskandal
riesenstark
Riesenstärke
Riesenstern
Riesenstimmung
Riesenstrauß