Riesenschädel

GrammatikSubstantiv
WorttrennungRie-sen-schä-del

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit seinem seltsam gebauten Riesenschädel, den langsamen, abgemessenen Bewegungen und den abstrakten Augen wirkte er statuenhaft, fast monumental.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Und wenn Schnurr am nächsten Morgen einen Riesenschädel haben sollte, macht das auch nichts.
Die Welt, 16.09.2002
Zwar sind menschliche Nasen wahrlich sehr unterschiedlich dimensioniert, angesichts der Riesenschädel vieler Dinos erscheint aber selbst Gerard Depardieus Zinken als klein.
Der Tagesspiegel, 02.08.2001
Leitern werden angelegt, herauf klettern Marsmännchen mit Riesenschädeln und feurigen Lichtaugen.
Süddeutsche Zeitung, 13.08.2002
Dreieinhalb Jahre saß der Mannskerl mit dem pockennarbigen Riesenschädel unter der strotzenden Mähne im Staatsgefängnis in Vincennes.
Die Zeit, 12.05.1989, Nr. 20
Zitationshilfe
„Riesenschädel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Riesenschädel>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Riesensatz
Riesensalamander
Riesenross
Riesenrindvieh
Riesenreich
Riesenschaden
Riesenschildkröte
Riesenschlange
Riesenschlappe
Riesenschloß