Richtfest, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungRicht-fest (computergeneriert)
Wortzerlegungrichten1Fest
eWDG, 1974

Bedeutung

Fest nach Aufrichtung des Dachstuhls auf dem Neubau
Beispiel:
Richtfest feiern
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

richten · Richtung · Richter · richterlich · Richtstätte · Richtbeil · Richtscheit · Richtschnur · Richtfest · anrichten · Anrichte · aufrichten · einrichten · errichten · verrichten · vorrichten · zurichten
richten Vb. ‘etw. Krummes gerademachen, in eine gerade Lage, Stellung, Richtung bringen, auf ein Ziel hinlenken, in Ordnung bringen, Recht sprechen’, ahd. (8. Jh.), mhd. rihten ‘recht, gerademachen, in eine Richtung bringen, aufrichten, aufstellen, in Ordnung bringen, fertigmachen, er-, einrichten, gestalten, herrschen, regieren, Recht sprechen’, asächs. rihtian, mnd. richten, mnl. rechten, richten, nl. rechten, aengl. rihtan, engl. to right, anord. rētta, schwed. räta, got. garaíhtjan (germ. *rehtjan) sind Faktitiva im Sinne von ‘gerademachen’ zu dem unter ↗recht (s. d.) behandelten Adjektiv. Richtung f. ‘das Gerademachen, gerade, aufrechte Haltung’ (2. Hälfte 18. Jh.), ‘Gerichtetsein, Verlauf, Wendung auf ein Ziel zu’ (Ende 18. Jh.), ‘Strömung, Bewegung’ in Kultur, Politik (Anfang 19. Jh.), abgeleitet vom oben genannten Verb in seinen verschiedenen Bedeutungen, in älterer Sprache vornehmlich an ‘herrschen, regieren, Recht sprechen’ anknüpfend, vgl. ahd. rihtunga ‘Gericht, (Ordens)regel, Leitung, Verwaltung’ (8. Jh.), mhd. rihtunge ‘Gericht, gerichtliche Entscheidung, Urteil’, asächs. richtunga, mnd. richtunge. Richter m. ‘wer über etw., jmdn. richtet, mit der Entscheidung von Rechtsstreitigkeiten Beauftragter’, ahd. rihtāri ‘Leiter, Richter’ (8. Jh.), mhd. rihtære, rihter ‘Lenker, Ordner, Oberherr, Regent, Richter’; richterlich Adj. ‘den Richter und sein Amt betreffend, auf ihm beruhend, zu ihm gehörend’ (16. Jh.). Richtstätte f. ‘Platz für Hinrichtungen’ (19. Jh.), zuvor Richtstatt (16. Jh., älter ‘Gerichtsstätte’, 15. Jh.). Richtbeil n. ‘Beil, mit dem ein zum Tode Verurteilter enthauptet wird’ (17. Jh.). Richtscheit n. Richtlatte der Bauhandwerker, mhd. riht(e)schīt. Richtschnur f. ‘gespannte Schnur zum Bezeichnen gerader Linien’ (15. Jh.), übertragen ‘Grundsatz, Leitlinie, Norm’ (1. Hälfte 16. Jh.). Richtfest n. ‘Fest nach Aufrichtung des Dachstuhls’ (19. Jh.), auch Richtessen, Richtschmaus. anrichten Vb. ‘zum Essen fertigmachen, auftragen, bereitstellen, Schaden verursachen, zustande bringen’ (14. Jh.); Anrichte f. ‘Raum, Tisch zum Zubereiten, Bereitstellen von Speisen, niedriger Schrank für Geschirr’, mhd. anrihte. aufrichten Vb. ‘geraderichten, senkrecht stellen, errichten, trösten, Mut zusprechen’, ahd. ūfrihten ‘emporstrecken’ (9. Jh.), mhd. ūfrihten ‘aufstellen, ins Werk setzen, trösten’. einrichten Vb. ‘ausstatten’ (mit Möbeln, Geräten), ‘zur öffentlichen Nutzung gründen, nach bestimmten Gesichtspunkten gestalten, passend machen’, reflexiv ‘sich den Gegebenheiten, der Lage anpassen’ (15. Jh.). errichten Vb. ‘aufstellen, bilden’ (17. Jh.); vgl. ahd. irrihten ‘auf-, einrichten’ (um 800). verrichten Vb. ‘(ordnungsgemäß) ausführen, erledigen’, mhd. verrihten ‘in Ordnung bringen, einrichten’. vorrichten Vb. ‘zurechtmachen, vorbereiten, erneuern’ (16. Jh.), mhd. vürrihten ‘hervorstrecken’. zurichten Vb. ‘herrichten, vorbereiten’, mhd. zuorihten. Aus übel zurichten (16. Jh.) entwickelt zurichten den Sinn von ‘beschädigen, mißhandeln’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Aufschlagfest · Bauheben · Firstbier · Hebauf · Hebefest · ↗Weihefest  ●  Aufrichte  schweiz. · Aufrichtfest  schweiz. · ↗Dachgleiche  österr. · Fensterbeer  plattdeutsch · ↗Firstfeier  österr. · Firstfest  österr. · ↗Gleichenfeier  österr. · Richtfest  Hauptform
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anbau Bauabschnitt Bauprojekt Bürogebäude Chipfabrik Deutschland-Zentrale Einweihung Erweiterungsbau Festspielhaus Geschäftshaus Großbaustelle Grundsteinlegung Holocaust-Mahnmal Kaiserbahnhof Kanzleramt Kindertagesstätte Landesvertretung Nationalgalerie Neubau Neubauprojekt Pinakothek Rohbau Schrannenhall Sony-Center U-Bahnhof Verbandshaus Verwaltungsgebäude Wohnanlage feiern gestrig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Richtfest‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Später im Jahr wird er noch ein Richtfest feiern können.
Süddeutsche Zeitung, 02.04.2004
Aber auch dafür geht von dem heutigen Richtfest ein Zeichen aus.
Der Tagesspiegel, 17.09.1997
Noch immer hatte er nicht erfahren, welche Baustelle er nach dem Richtfest leiten sollte.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 956
Das Dach wird also Montag oder Dienstag aufgesetzt werden und dann Richtfest sein.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1934. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1934], S. 131
Das Haus war ununterbrochen bewohnt und beschlafen seit dem Richtfest im Nachsommer 1773.
Stadler, Arnold: Sehnsucht, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 82
Zitationshilfe
„Richtfest“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Richtfest>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Richterwahlausschuß
Richtertum
Richtertisch
Richterthron
Richtertalar
Richtfunk
Richtfunkantenne
Richtfunkverbindung
Richtgeschwindigkeit
Richtgröße