Revier, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Reviers · Nominativ Plural: Reviere
Aussprache
WorttrennungRe-vier
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Revier‹ als Erstglied: ↗Revierdienst · ↗Revierförster · ↗Revierjäger · ↗Reviersteiger · ↗Revierstollen · ↗Revierstube · ↗revierfremd
 ·  mit ›Revier‹ als Letztglied: ↗Bergbaurevier · ↗Braunkohlenrevier · ↗Braunkohlerevier · ↗Brutrevier · ↗Dienstrevier · ↗Erdölrevier · ↗Erzrevier · ↗Forstrevier · ↗Grubenrevier · ↗Industrierevier · ↗Jagdrevier · ↗Kohlenrevier · ↗Kohlerevier · ↗Kompanierevier · ↗Krankenrevier · ↗Obstrevier · ↗Polizeirevier · ↗Schonrevier · ↗Schutzrevier · ↗Steinkohlenrevier · ↗Steinkohlerevier · ↗Vogelrevier · ↗Volkspolizeirevier · ↗Waldrevier · ↗Wildrevier · ↗Wohnrevier
 ·  mit ›Revier‹ als Grundform: ↗revieren
eWDG, 1974

Bedeutung

Bereich von bestimmter Ausdehnung und Abgrenzung
a)
α)
Gebiet, das zum Wohnbereich, Dienstbereich oder Tätigkeitsbereich von Personen gehört
Beispiele:
er wohnt in einem dichtbesiedelten Revier
auf dem Bildschirm kann der technische Leiter den gesamten Betrieb in den einzelnen Abschnitten seines Reviers überwachen
der Schornsteinfeger hatte ein großes Revier zu fegen
der Kellner antwortete: »Das ist nicht mein Revier«
β)
Gebiet, in dem bestimmte Tiere und Pflanzen (gemeinsam) leben
Beispiele:
die Reviere der Vögel, der Laub- und Nadelwälder
daß [bei Maulwürfen] keine Abgrenzung von Revieren einzelner Tiere erkennbar ist [K. Zimmerm.Säugetiere15]
γ)
umgangssprachlich Tätigkeitsfeld, Fach
Beispiele:
der Garten, die Küche ist ausschließlich ihr Revier
der Humor, die Musik, die Mathematik war ihr Revier
b)
α)
Bergmannssprache großes Gebiet, in dem Bodenschätze gefördert werden; Bergbaurevier
Beispiele:
das schwarze Revier (= Kohlenrevier)
das Senftenberger Revier (= Braunkohlenrevier)
ein neues Revier erschließen
die potentiellen Vorräte [an Erdöl in Westsibirien] ... dürften die aller Reviere im Wolga-Ural-Gebiet weit übertreffen [Urania1969]
zu einer Grube gehörendes Gelände mit allen Einrichtungen und Gebäuden
Beispiele:
Arbeit im Revier aufnehmen
ein Revier stilllegen
die Kumpel in den Revieren
β)
Industrie großes Gebiet, in dem Industriebetriebe konzentriert sind
Beispiele:
die Reviere an, von Rhein und Ruhr
das sächsische Revier
c)
Forstwesen Forstrevier
Beispiele:
ein bergiges, flaches, waldreiches, wildreiches, seenreiches Revier
der Baumbestand, Wildbestand des Reviers
die Aufforstung, Abholzung, Holzabfuhr im Revier
d)
Militär einer Truppe in Kaserne oder Lager zugeteilter Bereich
Beispiele:
ein Revier belegen
das Revier reinigen, inspizieren
Bereich, in dem leichtkranke Soldaten untergebracht sind
Beispiele:
im Revier liegen
Kranke ins Revier schaffen
die ärztliche Betreuung des Reviers
»Revier« ... worunter Leichtkrankenstuben zu verstehen sind [A. ZweigEinsetzung264]
e)
Dienststelle der Polizei, Polizeirevier
Beispiele:
sich, einen Besucher auf dem Revier anmelden
einen Einbruch, Diebstahl auf dem Revier anzeigen
der Polizist nahm den Täter mit aufs Revier
Bereich einer Dienststelle der Polizei
Beispiele:
der Polizist macht einen Kontrollgang durch sein Revier
die Steinstraße gehört zum Revier des Polizisten M
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Revier n. älter (bis ins 18. Jh.) auch Refier f., ‘Bezirk, Gebiet’. Mhd. rivier(e) f. n. ‘Gegend, Bezirk, Jagdgelände’ ist wie mnl. riviere ‘Uferstrecke, Gelände an einem Wasserlauf (besonders für die Vogeljagd geeignet)’, auch ‘Fluß, Bach’ (vgl. nl. rivier ‘Fluß’) entlehnt aus afrz. riviere, rivere f. ‘Ufer(gelände), Niederung, Jagdgrund, Vogeljagd, Gegend, Fluß, Bach’ (vgl. frz. rivière ‘Fluß’). Dies beruht auf vlat. *rīpāria ‘Ufergelände’, dem substantivierten Fem. von lat. rīpārius ‘am Ufer befindlich’; vgl. lat. rīpa ‘steiler Rand, Ufer eines Gewässers’. Aus der alten Bedeutung ‘zur Jagd auf Wasservögel geeignetes Gelände’ entwickelt sich ‘Jagd-, Forstrevier’ und allgemeiner Gebrauch im Sinne von ‘(abgegrenztes) Gebiet, Bezirk’, auch ‘Bergbaugebiet’ (16. Jh.), ‘Zuständigkeitsbereich’ (vgl. Polizeirevier), ‘Krankenstube in einer Kaserne’ (18. Jh.). Bis ins 17. Jh. ist daneben Revier m. ‘Wasserlauf, Fluß, Bach’ geläufig, mhd. rivier m. f. n. ‘Bach, Fluß’, Entlehnung aus afrz. rivier m. ‘Ufer(gelände), Fluß’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Kohlenrevier · Kulturhauptstadt Europas 2010 · Metropole Ruhr (Selbstvermarktungsbegriff) · ↗Ruhrgebiet · Ruhrrevier  ●  Rheinisch-Westfälischer Industriebezirk  veraltet · Rheinisch-Westfälisches Industriegebiet  veraltet · ↗Kohlenpott  ugs. · ↗Pott  ugs. · Revier  ugs. · ↗Ruhrpott  ugs.
Assoziationen
  • Ruhrbesetzung · Ruhreinmarsch · Ruhrinvasion · Ruhrkrise
Synonymgruppe
Jagdbezirk · Revier
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Polizeidienststelle · ↗Polizeirevier · ↗Polizeiwache · Revier · ↗Wache  ●  ↗Kommissariat  österr. · ↗Posten  schweiz.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Ordnungshüter  ●  ↗Polizei  Hauptform · Bullen  derb · ↗Bullerei  derb · Das Auge des Gesetzes  ugs. · Freund und Helfer  ugs. · Herren in Grün  ugs. · ↗Polente  ugs. · Polypen  derb, beleidigend · ↗Trachtengruppe  ugs. · weiße Mäuse (50er Jahre)  ugs.
Synonymgruppe
Herrschaftsgebiet · ↗Hoheitsgebiet · Revier (Tiere, Jagd, Forst) · ↗Territorium
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Eindringling Forstamt Förster Musiktheater Platzhirsch Revier Strukturwandel Wildern Zeche abgesteckt abgrenzen abstecken angestammt bevorzugt durchstreifen eindringen fremd heimatlich ideal markieren mitmüssen mitteldeutsch oberschlesisch pirschen rheinisch streifen tabellenletzt ureigen verteidigen wildern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Revier‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jeder versucht, sein Revier abzustecken und glaubt, immer Stärke zeigen zu müssen.
Die Welt, 21.06.2003
Es gibt Theorien, dass es den spuckenden Männern darum geht, ihr Revier zu markieren.
Der Tagesspiegel, 09.05.2001
Die Hasen rammeln im Revier, Kurzum es liebelt jedes Tier, Und wer küßt mir?
Röhrich, Lutz: Kuß, küssen. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 3560
Der andere zog sich schleunigst in sein eigenes Revier zurück.
Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 120
Als man die anderen auch zum Operieren abholen wollte, haben sie sich geweigert, ins Revier zu gehen.
o. A.: Vierundvierzigster Tag. Montag, den 28. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 21178
Zitationshilfe
„Revier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Revier>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
revidieren
revidierbar
Revident
Reverssystem
Reversionspendel
Revierbulle
Revierdienst
revieren
Revierförster
Revierförsterei