Rettungsleitstelle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rettungsleitstelle · Nominativ Plural: Rettungsleitstellen
WorttrennungRet-tungs-leit-stel-le
WortzerlegungRettungLeitstelle
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutung

Einrichtung des Rettungswesens, durch die Einsätze der Rettungsdienste veranlasst werden
Beispiele:
Die zuständige Rettungsleitstelle gab Großalarm, schickte eine Feuerwehr, mehrere Rettungswagen und einen Notarzt zur Unglücksstelle. [Die Welt, 11.07.2001]
Die Rettungsleitstelle des Kreises koordiniert alle Hilfs- und Notfalleinsätze in der Region. [Frankfurter Rundschau, 29.12.1998]
Um 0.13 Uhr ging ein Notruf bei der Rettungsleitstelle ein: »Hier ist ein Zug entgleist. Es sieht aus wie nach einem Bombenangriff.« Wenige Minuten später waren die ersten Retter am Unglücksort. [Bild, 07.02.2000]
Binnen drei Minuten kennt die nächstgelegene Rettungsleitstelle […] die Position des Havaristen (= beschädigtes Schiff). [Der Tagesspiegel, 15.01.1999]
In Bayern (sechs Hubschrauberstationen) wird der Einsatz von den Rettungsleitstellen dirigiert. [o. A. [U. P.]: Luftrettungsdienst. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1981]]
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: die Rettungsleitstelle alarmieren
in Präpositionalgruppe/-objekt: ein Notruf in der Rettungsleitstelle

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anruf Feuerwehr Kreuz Landkreis Leiter Notarzt Notruf alarmieren anrufen eingehen integriert steuern verständigen weiterleiten zuständig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rettungsleitstelle‹.

Zitationshilfe
„Rettungsleitstelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Rettungsleitstelle>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rettungsleine
Rettungskreuzer
Rettungskraft
Rettungskörper
Rettungskahn
rettungslos
Rettungsmannschaft
Rettungsmaßnahme
Rettungsmedaille
Rettungsmittel