Retter, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Retters · Nominativ Plural: Retter
Aussprache
WorttrennungRet-ter (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Retter‹ als Erstglied: ↗Retterin
eWDG, 1974

Bedeutung

jmd., der jmdn. rettet, gerettet hat
Beispiele:
er kam als Retter in der Not
der als Retter der Mütter bekannt gewordene Arzt Semmelweis
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

retten · Retter · Rettung
retten Vb. ‘aus Gefahr befreien, in Sicherheit bringen, bewahren’, ahd. (h)retten ‘erretten, befreien’ (9. Jh.), mhd. retten ‘einem Übel entreißen, befreien, löschen (Feuer, Brand)’, asächs. āhreddian ‘erretten’, mnd. redden, mnl. nl. redden ‘retten, erretten, helfen’, afries. hredda, aengl. hreddan, auch ‘fortnehmen’. Herkunft ungeklärt. Man versucht, wenn auch nicht ohne Bedenken, das nur westgerm. bezeugte Verb *hradjan mit der Wortgruppe um ↗gerade (s. d.) zu verbinden, vgl. lit. krė͂sti ‘schütteln, schüttelnd streuen, rütteln’, kretė́ti ‘zittern, schlottern’, mir. crothaim ‘ich schüttele’, ahd. redan (9. Jh.), mhd. reden ‘durch das Sieb schütteln, sieben, sichten’ (germ. *hreþan), ahd. (h)rad, gi(h)radi ‘rasch, schnell’ (8. Jh.), und an dort genanntes ie. *kret- ‘schütteln, sich rasch bewegen’, Erweiterung der Wurzel ie. *(s)ker- ‘drehen, biegen, kreisend bewegen’, anzuschließen. In diesem Falle müßte für retten von einer Grundbedeutung ‘von der Gefahr wegstoßen’ ausgegangen werden. Retter m. ‘wer etw., jmdn. rettet’, spätmhd. rettære. Rettung f. ‘Hilfe, Befreiung aus Gefahr’, mhd. rettunge.

Thesaurus

Synonymgruppe
Helfer · Helfer in der Not · Retter · Retter in der Not · rettender Engel
Unterbegriffe
  • Pannenhelfer  ●  gelber Engel  ugs.
  • Judenhelfer · Judenretter
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abendland Befreier Erlöser Feuerwehr Feuerwehrleute Gerettete Helfer Menschheit Nation Not Retterin Rächer Uhrenindustrie Vaterland alarmieren alarmiert anrücken aufschwingen aufspielen ausrücken bergen einspringen eintreffen ernannt nahen profilieren selbsternannt selbstlos stilisieren vermeintlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Retter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immer wieder sperrten die Retter Straßen, es gab sogar Verletzte.
Bild, 14.03.2006
Aber der junge Mann, der in seinem protzigen Wagen vorbeifährt, spielt nicht den edlen Retter.
Der Tagesspiegel, 14.02.2003
Sie sagten, ich könnte der Retter der Nation sein, wenn ich es tun würde.
Hilsenrath, Edgar: Das Märchen vom letzten Gedanken, München: Piper 1989, S. 156
Die Butter ist uns wieder ein Retter in der Not gewesen.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 14.10.1944, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Die Frauen rangen die Hände, die Männer sahen sich untereinander bestürzt an, aber keiner wagte sich hervor, sich zum Retter anzubieten.
Meysenbug, Malwida von: Himmlische und irdische Liebe. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1905], S. 9387
Zitationshilfe
„Retter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Retter>, abgerufen am 25.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
retten
rettbar
Retsina
Retrozession
retrozedieren
Retterin
Rettich
Rettichsaft
Rettichsalat
rettlos