Respekt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Respekt(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungRe-spekt · Res-pekt (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Respekt‹ als Erstglied: ↗Respektsperson · ↗respekteinflößend · ↗respektlos · ↗respektvoll · ↗respektwidrig
 ·  mit ›Respekt‹ als Letztglied: ↗Mordsrespekt
eWDG, 1974

Bedeutung

die jmdm. aufgrund seiner Leistung, seiner charakterlichen Eigenschaften, seines Alters erwiesene Achtung
Beispiele:
jmdm. seinen, den schuldigen Respekt erweisen
gehoben jmdm. seinen, den schuldigen Respekt zollen
jmdm. Respekt abnötigen, einflößen
er lässt es an dem nötigen Respekt gegenüber seinem Vater fehlen
vor jmdm. (gebührenden) Respekt haben (= jmdn. respektieren)
den Respekt vor jmdm. verlieren
Respekt vor jmds. Arbeit haben
sich [Dativ] Respekt erwerben, verschaffen
ohne Respekt von jmdm., etw. reden
bei allem Respekt vor seinem Alter muss ich doch sagen, dass ...
meinen Respekt! (= meine Hochachtung!)
umgangssprachlich mit Respekt zu sagenEntschuldigung bei Verwendung eines abschätzigen Ausdrucks
Beispiel:
er war, mit Respekt zu sagen, besoffen, faul
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Respekt · respektabel · respektieren · respektierlich · respektive · respektiv
Respekt m. ‘Ehrerbietung, Achtung, Scheu’, Entlehnung (2. Hälfte 16. Jh.) von mfrz. frz. respect ‘Hochachtung’, afrz. ‘Hinsicht, Rücksicht, Erwägung’, nach lat. respectus ‘Rückblick, Rücksicht, Berücksichtigung’, Abstraktbildung zu lat. respicere (respectum) ‘zurückblicken, überdenken, berücksichtigen’; vgl. lat. specere ‘sehen’. respektabel Adj. ‘hochansehnlich, ehrenwert, beachtenswert’ (18. Jh.), nach gleichbed. frz. engl. respectable; vgl. mlat. respectabilis, zu lat. respectāre ‘zurückschauen, sich umsehen, Rücksicht nehmen’. respektieren Vb. ‘achten, anerkennen, gelten lassen’ (um 1600), aus gleichbed. mfrz. frz. respecter, nach lat. respectāre (s. oben) mit semantischer Anlehnung an mfrz. frz. respect. respektierlich Adj. ‘achtbar, achtunggebietend, gebührlich’ (Anfang 18. Jh.). respektive Konj. ‘beziehungsweise, genauer gesagt’, Übernahme (16. Jh., aus der Kanzlei- und Amtssprache) von gleichbed. mlat. respective Adv. ‘berücksichtigungs-, beachtenswert’, zu lat. respectum, Part. Perf. von lat. respicere (s. oben). Daran anschließend respektiv Adj. ‘jeweilig’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(mein) Kompliment! · ↗Chapeau · alle Achtung! · ausgezeichnet! · bravo! · ein Hoch auf ...! · ein Lob dem (...)! · ein Lob der (...)! · recht so!  ●  vortrefflich!  veraltend, scherzhaft-ironisch · Hut ab!  ugs. · Nicht schlecht, Herr Specht!  ugs., Spruch · Respekt!  ugs. · gut gemacht!  ugs. · holla, die Waldfee!  ugs., Spruch · sauber!  ugs. · à la bonne heure!  geh., franz.
Assoziationen
  • Achtung · ↗Anerkennung · ↗Beachtung · ↗Bestätigung · ↗Bewunderung · ↗Ehrerbietung · ↗Hochachtung · Respekt · ↗Wertschätzung · ↗Zuspruch  ●  ↗Rückenwind  fig.
  • (das war) richtig! · gut gemacht! · gut so! · richtig so!  ●  saubere Arbeit!  ugs.
  • Beweihräucherung · ↗Schmus · ↗Schöntuerei · schöne Worte  ●  Lobestirade(n)  abwertend · ↗Schmeichelei  Hauptform · Süßholzraspelei  fig. · ↗Gesülze  ugs. · ↗Lobhudelei  ugs. · Lobtirade(n)  geh., abwertend
  • (ich bin) überrascht  Hauptform · (ich glaub') mich trifft der Schlag!  ugs., Spruch · (ja) ist das denn die Möglichkeit!?  ugs. · Da staunt der Laie, und der Fachmann wundert sich. (Zitat)  ugs., Spruch · Donnerlittchen!  ugs., regional · Donnerwetter!  ugs. · Herrschaftszeiten!  ugs. · Mann Mann Mann!  ugs. · Mannomann!  ugs. · Mensch Meier!  ugs. · Menschenskinder!  ugs. · Teufel auch!  ugs. · Wahnsinn!  ugs. · ach du grüne Neune!  ugs. · ach ja?  ugs. · ach was!  ugs. · also sowas!  ugs. · alter Schwede!  ugs. · caramba!  ugs. · da bin ich (aber) sprachlos!  ugs. · da bin ich platt!  ugs. · da bleibt einem (ja) die Spucke weg!  ugs., sprichwörtlich, fig. · da hört sich doch alles auf!  ugs., Spruch · do legst di nieda  ugs., bair. · ei der Daus!  ugs., veraltet · fuck! (bewundernd)  ugs., salopp · gütiger Himmel!  ugs. · hasse (noch) Töne?!  ugs., ruhrdt. · heilig's Blechle!  ugs., schwäbisch · holla, die Waldfee!  ugs. · hört, hört!  ugs., veraltend · ich glaub es nicht!  ugs. · ich glaub's ja nicht!  ugs. · ich kann dir sagen!  ugs. · ich werd' verrückt!  ugs. · irre!  ugs. · jetzt hör sich das einer an!  ugs. · jetzt hört sich aber alles auf!  ugs. · krass!  ugs. · leck mich fett!  ugs. · lecko mio!  ugs. · leckofanni!  ugs. · mein lieber Herr Gesangsverein!  ugs., veraltet · mein lieber Scholli!  ugs., ruhrdt. · mein lieber Schwan!  ugs. · nein sowas!  ugs. · nicht zu fassen!  ugs. · nicht zu glauben!  ugs. · nun schau sich das einer an!  ugs., Spruch · oha!  ugs. · oho!  ugs. · potz Blitz  ugs., veraltet · potzblitz!  ugs., veraltet · potztausend!  ugs., veraltet · sackerlot!  ugs., veraltet · sackerment!  ugs., veraltet · sapperlot!  ugs., regional, veraltet · sapperment!  ugs., veraltet · schau mal (einer) an!  ugs. · sieh mal (einer) an!  ugs. · sowas aber auch!  ugs. · unglaublich!  ugs. · verdammt juchhe!  ugs. · verdammt nochmal!  ugs. · voll krass!  ugs. · wo sind wir denn hier!?  ugs.
  • (der) hat es echt drauf  ugs. · das macht ihm so schnell keiner nach  ugs., Spruch · das muss erst mal einer nachmachen!  ugs. · reife Leistung!  ugs., Spruch · saubere Arbeit!  ugs., Spruch
Synonymgruppe
Achtung · ↗Ehrfurcht · Respekt
Unterbegriffe
Assoziationen
Antonyme
  • Respekt
Synonymgruppe
Pietät · Respekt · taktvolle Rücksichtsnahme
Synonymgruppe
Achtung · ↗Anerkennung · ↗Beachtung · ↗Bestätigung · ↗Bewunderung · ↗Ehrerbietung · ↗Hochachtung · Respekt · ↗Wertschätzung · ↗Zuspruch  ●  ↗Rückenwind  fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Achtung Anerkennung Bewunderung Dank Gegner Menschenrecht Sympathie Toleranz Würde Zuneigung abnötigen begegnen behandeln bekunden bezeugen einflößen entgegenbringen erwerben gebieten gebühren gebührend gegenseitig gehörig genießen mangelnd verdienen versagen verschaffen voll zollen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Respekt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In manchen Kulturen bedeutet Respekt mehr Gleichheit, in anderen weniger.
Die Zeit, 07.03.2013, Nr. 10
Respekt habe sie sich erst erworben, als sie gelernt hatte zu grätschen.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 138
So unbeweglich mein Vater auch gewesen ist, Respekt hatten wir immer vor ihm.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 11
Wollen wir sie, bei allem Respekt, auch unter die Lupe nehmen?
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 364
Er behandelte sie mit Respekt, stand ihr bei, bot ihr Halt und war entschlossen, sie niemals im Stich zu lassen.
Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 281
Zitationshilfe
„Respekt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Respekt>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
resp.
Resozialisierung
resozialisieren
resozialisierbar
Resorzin
Respekt einflößend
Respekt heischend
respektabel
Respektabilität
Respektblatt