Religionszugehörigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungRe-li-gi-ons-zu-ge-hö-rig-keit
WortzerlegungReligionZugehörigkeit
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Zugehörigkeit zu einer bestimmten Religionsgemeinschaft

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angabe Ausländer Ausländerzentralregister Datum Einstellung Familienstand Geschlecht Hautfarbe Herkunft Nationalität Personalausweis Rasse Rücksicht Speicherung Staatsangehörigkeit Zeichen angeben erfassen fragen islamisch jeweilig jüdisch muslimisch speichern unterschiedlich vermerken Überzeugung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Religionszugehörigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er versteht seine Religionszugehörigkeit nur noch als kulturelles Zeichen, das man nicht zu verkniffen lesen soll.
Die Zeit, 29.04.2012, Nr. 18
Auch wenn die Organisation in katholischen Händen liegt, wird die Hilfe allen zuteil, unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit.
Süddeutsche Zeitung, 13.03.1998
Nicht meine Religionszugehörigkeit, sondern meine ideologischen Überzeugungen brachten mich an den königlichen Hof.
Die Welt, 01.06.2002
Doch kann für öffentliche statistische Zwecke die Frage nach Religionszugehörigkeit gestellt werden.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 02.04.1919
Dazu kommt die Beobachtung des theologischen Nachwuchses und die Auswertung verschiedener sozialer Tatbestände nach der Religionszugehörigkeit.
Burger, A.: Statistik. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 41057
Zitationshilfe
„Religionszugehörigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Religionszugehörigkeit>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
religionswissenschaftlich
Religionswissenschaftler
Religionswissenschaft
Religionsverständnis
Religionsunterricht
Religionszwang
religiös
Religiose
Religiosität
religioso