Religionsstreit, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungRe-li-gi-ons-streit (computergeneriert)
WortzerlegungReligionStreit

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zugleich ist es zum Kristallisationspunkt für den Religionsstreit der Gegenwart geworden.
Die Zeit, 22.11.2012, Nr. 47
Das Werk wirkt wie eine von tiefer Inbrunst getragene rituelle Versöhnungsfeier angesichts des auch heute noch aufflammenden Religionsstreits.
Die Welt, 03.09.2003
Währenddessen droht der Religionsstreit zwischen Hindus und Muslimen das Land in eine tiefe Krise zu stürzen.
Der Tagesspiegel, 01.03.2002
Mill entwickelt für die in der Öffentlichkeit streitenden Meinungen einen Begriff der Toleranz nach Analogie des Religionsstreites.
Habermas, Jürgen: Strukturwandel der Öffentlichkeit, Neuwied: Luchterhand 1965 [1962], S. 141
Ein Moschee-Vorstandsmitglied sagte, es handele sich um die Tat eines Nicht-Muslims, der den Religionsstreit in Indonesien anheizen wolle.
Süddeutsche Zeitung, 20.04.1999
Zitationshilfe
„Religionsstreit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Religionsstreit>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Religionsstifter
religionssoziologisch
Religionssoziologie
Religionsschrift
Religionspsychologie
Religionsstunde
Religionstheorie
Religionsunterricht
Religionsverständnis
Religionswissenschaft