Rekordinternationale, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Rekordinternationalen · Nominativ Plural: Rekordinternationale(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Rekordinternationalen, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Rekordinternationale.
WorttrennungRe-kord-in-ter-na-ti-ona-le · Re-kord-in-ter-na-tio-na-le
WortzerlegungRekordInternationale
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Nationalspieler, Nationalspielerin mit den meisten Einsätzen in Länderspielen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Rekordinternationale (77 Einsätze) - er hatte sein Land zur EM 2000 und zur WM 2002 geführt - kündigte in der Zeitung "Delo" seinen Rücktritt an.
Die Welt, 08.12.2003
Ein Jahr vor seiner Heldentat trat der Belgier in der Champions League dem deutschen Rekordinternationalen Lothar Matthäus an der Außenlinie entgegen.
Süddeutsche Zeitung, 05.09.2002
Mittag ist mit 34 Spielen Rekordinternationale in der DFB-U19 und mit 19 Treffern auch deren erfolgreichste Torschützin.
Der Tagesspiegel, 27.07.2004
Der langjährige Schweizer Rekordinternationale organisierte bereits in seiner Heimat als Assistent von Krueger die Nachwuchsarbeit.
Die Zeit, 14.11.2011 (online)
In Rußland brummt jetzt Boris Ignatjew für den bärbeißigen Oleg Romantsew, und die Türken spielen nun unter dem Rekordinternationalen Mustafa Denizli.
Süddeutsche Zeitung, 31.08.1996
Zitationshilfe
„Rekordinternationale“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Rekordinternationale>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rekordhöhe
Rekordhoch
Rekordhascherei
Rekordhalter
Rekordgewinn
Rekordjackpot
Rekordjagd
Rekordjahr
Rekordkurs
Rekordläufer