Reizmittel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungReiz-mit-tel (computergeneriert)
WortzerlegungReizMittel
eWDG, 1974

Bedeutung

Medizin chemischer Stoff, der besonders auf das Zentralnervensystem einen Reiz ausübt
Beispiele:
Missbrauch von Reizmitteln führt zu Gesundheitsschäden
Koffein ist ein anregendes Reizmittel
Ich mußte mich abends durch irgendein Reizmittel auffrischen, und Tabak erschien mir als das unschuldigste [E. WeißVerschwender411]
übertragen Anreiz
Beispiel:
Da versuchte der Hausherr ein letztes Reizmittel [Th. Mann11,149]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Computer helfen bei der Berechnung, der Fernseher ist ständiges Reizmittel.
Süddeutsche Zeitung, 02.09.1999
Er sagte von sich aus nichts und seine Reaktion auf schmerzhafte Reizmittel war primitiv.
o. A.: Materialien und Dokumente. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 920
Da diese beim modernen Großstadtmenschen verkümmert und unfruchtbar ist, muß sie durch äußere Reizmittel angeregt werden.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 06.03.1917
Ein weiteres natürliches Reizmittel im Winter, welches auch gut als Abhärtungsmittel geeignet ist, stellt das Gehen im frisch gefallenen Schnee dar.
Hasler, Ulrich E.: Eubiotik, Heidelberg: Haug 1967, S. 79
Die Religion erscheint als sanftes Reizmittel zur Tugend, Gott wird bes. in seinen Werken in der Natur gefunden.
Schmidt, M.: Moralische Wochenschriften des 18. Jh.s. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 12437
Zitationshilfe
„Reizmittel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Reizmittel>, abgerufen am 24.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
reizmildernd
Reizmagen
Reizlosigkeit
reizlos
reizlindernd
Reizschwelle
Reizstärke
Reizstoff
Reizstoffsprühgerät
Reizstrom