Regulationsmechanismus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Regulationsmechanismus · Nominativ Plural: Regulationsmechanismen
Aussprache
WorttrennungRe-gu-la-ti-ons-me-cha-nis-mus

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dank der Forschungsfortschritte beginnt man, die Regulationsmechanismen besser zu verstehen.
Süddeutsche Zeitung, 07.05.1996
Allerdings funktioniert dieser Regulationsmechanismus der Zelle nicht mit absoluter Sicherheit.
Die Zeit, 14.02.1972, Nr. 07
Korrekt gehandhabte Termingeschäfte sind nützlich, hierfür sind gewissen Regulationsmechanismen erforderlich.
Die Welt, 16.03.2005
Eine Krebszelle ist eine entartete zelluläre Einheit, welche sich den normalen Regulationsmechanismen entzogen hat.
Die Welt, 03.11.2000
Die Unkenntnis der Wirkungsweise von Regulationsmechanismen tritt immer wieder als Grund für das Fehlen eines tieferen Verständnisses sekundärer Genwirkungen zutage.
Bresch, Carsten: Klassische und molekulare Genetik, Berlin u. a.: Springer 1965 [1964], S. 292
Zitationshilfe
„Regulationsmechanismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Regulationsmechanismus>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Regulation
Regularkleriker
Regularkanoniker
Regularität
regularisieren
regulativ
Regulator
regulatorisch
regulierbar
regulieren