Regress, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Regresses · Nominativ Plural: Regresse
WorttrennungRe-gress
HerkunftLatein
Ungültige SchreibungRegreß
Rechtschreibregeln§ 2
Wortbildung mit ›Regress‹ als Erstglied: ↗Regress-Schuld · ↗Regressanspruch · ↗Regressforderung · ↗Regressklage · ↗Regresspflicht · ↗Regressschuld · ↗regresspflichtig
 ·  mit ›Regress‹ als Letztglied: ↗Wechselregress
eWDG, 1974

Bedeutung

Jura Ersatzanspruch eines vom Gläubiger zuerst haftbar gemachten Schuldners an den ihm gegenüber verantwortlichen Schuldner
Beispiele:
Regress fordern
im Falle einer Vertragsstrafe nimmt der Betrieb Regress gegenüber dem säumigen Zulieferer
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Regreß · regressiv · Regression
Regreß m. ‘Ersatzanspruch, Rückgriff auf den Hauptschuldner’ (1. Hälfte 18. Jh.), ‘das Zurückgehen von der Wirkung zur Ursache’ (um 1900), älter ‘Rücknahmerecht’ (1. Hälfte 16. Jh.), entlehnt aus lat. regressus ‘Rückkehr, Rückgang’, in der Rechtssprache spätlat. ‘Ersatzanspruch’, Abstraktbildung zu lat. regredī (regressus sum) ‘zurückgehen’; vgl. lat. gradī ‘Schritte machen, schreiten’. regressiv Adj. ‘zurückgreifend, rückläufig, rückschrittlich, von der Wirkung auf die Ursache zurückgehend’ (Mitte 19. Jh.), Bildung zum Substantiv, wohl unter Einfluß von gleichbed. frz. régressif (entstanden als Gegenwort zu ↗progressiv, s. d., frz. progressif). Regression f. ‘Rückgang, rückläufige Entwicklung, Rückfall in frühere Entwicklungsstufen’, gelehrte Entlehnung (1. Hälfte 20. Jh., als Gegenwort zu Progression), entsprechend gleichbed. frz. régression (2. Hälfte 19. Jh., zuvor ‘Wiederholung einer Stilfigur’, 18. Jh.), aus lat. regressio (Genitiv regressiōnis) ‘Rückkunft, Rückkehr, Wiederholung eines Wortes’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Regress · ↗Rückgriff

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arzt Budget Kasse Kassenarzt Krankenkasse Millionenhöhe Schade Verantwortlicher Verzicht anmelden drohen drohend einfordern infinit kollektiv nehmen unendlich vermeiden Überschreiten Überschreitung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Regreß‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da sie wegen einer vorsätzlichen Tat verurteilt wurde, droht ihr Regress von der Versicherung.
Süddeutsche Zeitung, 08.08.2002
Auf jeden Fall würde der Handel Regreß bei der Industrie nehmen.
Der Tagesspiegel, 30.03.1998
Wohl aber spielt der Regreß auf Zahlung eine hervorragende Rolle.
Penndorf, Balduin: Die Berufsausbildung und Weiterbildung des Kaufmanns, Stuttgart: Violet [1912], S. 212
Daher wird der infinite Regreß mit Approximationshoffnungen ausgestattet, die letztlich in funktionierender Komplexität rückversichert sind.
Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 885
Die Staatskasse nimmt also nachträglich Regreß für die von ihr verauslagten Verteidigerkosten.
Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1975 - 1995, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1999], S. 602
Zitationshilfe
„Regress“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Regress>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
regredieren
Regredient
regranulieren
regnerisch
Regner
Regress-Schuld
Regressand
Regreßanspruch
Regressat
Regressforderung