Register, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Registers · Nominativ Plural: Register
Aussprache
WorttrennungRe-gis-ter
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Register‹ als Erstglied: ↗Registerauszug · ↗Registerband · ↗Registergericht · ↗Registertonne · ↗Registerzug
 ·  mit ›Register‹ als Letztglied: ↗Aktienregister · ↗Autorenregister · ↗Brustregister · ↗Flötenregister · ↗Handelsregister · ↗Indexregister · ↗Kopfregister · ↗Krebsregister · ↗Melderegister · ↗Namenregister · ↗Ortsregister · ↗Personenregister · ↗Personenstandsregister · ↗Sachregister · ↗Schiffsregister · ↗Schlagwortregister · ↗Standesamtsregister · ↗Sterberegister · ↗Stichwortregister · ↗Strafregister · ↗Sündenregister · ↗Taufregister · ↗Verfasserregister · ↗Werkregister · ↗Wortregister
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Verzeichnis
a)
alphabetisches Namensverzeichnis, Sachverzeichnis, Index
Beispiele:
zu einem Buch ein Register anfertigen, zusammenstellen
ein Name, das Stichwort, Begriff fehlt im Register
sie fand die Textstelle über das Register, mit Hilfe des Registers
b)
amtlich geführtes urkundliches Verzeichnis rechtlich wichtiger Tatsachen
Beispiele:
etw. ins Register eintragen, im Register verzeichnen
ein Register (über etw.) führen
einen Auszug aus dem Register anfertigen lassen
DDR das Register der volkseigenen Wirtschaft (= beim Rat des Kreises geführtes Verzeichnis der volkseigenen Betriebe)
bildlich
Beispiel:
Robert überdachte die schwarzen Flecken in seinem Register [H. KantAula98]
c)
stufenförmig beschnittene, mit den Buchstaben des Alphabets versehene Ränder von Buchseiten
Beispiel:
das Register des Telefonbuchs, Notizbuchs, Wörterbuchs erleichtert das Auffinden der Eintragungen
d)
scherzhaft, übertragen
Beispiele:
umgangssprachlich ins alte Register kommen (= alt werden)
salopp ein altes Register (= ein alter Mensch)
salopp er ist ein langes Register (= ist lang aufgeschossen)
2.
Musik Bereich von Tönen einheitlicher Klangfarbe
a)
die bei Orgel, Harmonium oder Cembalo von gleichartigen Pfeifen, Zungen oder Saiten hervorgebracht werden
Beispiele:
der Organist zieht bestimmte, alle Register, bedient die Register
die Register mischen
umgangssprachlich, übertragen alle Register spielen lassen, ziehenalle Hebel in Bewegung setzen, alles aufbieten
Beispiele:
bei ihm müssen wir ganz andere Register ziehen (= ihm müssen wir es mit größerem Nachdruck beibringen)
[er hatte] Gelegenheit ... alle Register seiner Charakterkunst zu ziehen [Th. MannBuddenbrooks1,611]
b)
die durch die menschliche Stimme bei gleicher Einstellung der Stimmbänder und des Kehlkopfes erzeugt werden
Beispiel:
die Stimme der Sängerin beherrscht alle Register, ist ausgeglichen in allen Registern
3.
Druckerei Register haltenVorderseite und Rückseite eines Druckbogens genau übereinanderdrucken
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Register1 · registrieren · Registratur · Regesten · Regest
Register1 n. ‘(alphabetisch geordnetes) Verzeichnis’, spätmhd. register ‘Verzeichnis, Protokoll’, kontrahiert reister, entlehnt aus spätlat. registrum, mlat. auch register ‘Verzeichnis, Katalog’ (zuerst der Briefe Papst Gregors des Großen), einer Umbildung mit Suffixwechsel von gleichbed. spätlat. regesta Neutr. Plur., eigentlich ‘das Eingetragene’, dem substantivierten Part. Perf. von lat. regerere ‘zurücktragen, -werfen, hinbringen, eintragen, einschreiben’; vgl. lat. gerere (gestum) ‘tragen, (aus)führen’, reflexiv ‘sich verhalten’. Register bedeutet zunächst ‘fortlaufende Aufzeichnung von Verhandlungen, Protokoll’ sowie ‘geordnetes Verzeichnis, Index’, in heutiger Sprache auch ‘mit dem Alphabet versehene, stufenartig beschnittene Karteikarten oder Buchseiten’. registrieren Vb. ‘in ein Verzeichnis eintragen, einordnen, aufzeichnen, erfassen’ (1. Hälfte 15. Jh.), aus spätlat. registrāre ‘eintragen, aufführen’. Registratur f. ‘das Eintragen in ein Register, Brief-, Aktenablage, -schrank, -raum’ (Mitte 16. Jh.), latinisierende Bildung. Regesten Plur. ‘Auszüge aus Urkunden, Urkundenverzeichnis’ (selten der Sing. Regest n.), entlehnt (17. Jh.) aus spätlat. regesta Neutr. Plur. ‘Verzeichnis, Katalog’ (s. oben).

Register2 n. ‘Stimmen-, Pfeifenzug der Orgel, Gesamtheit der Orgelpfeifen einer Stimme, Orgelpfeifenreihe’, entlehnt (2. Hälfte 16. Jh.) aus mlat. registrum ‘Zugschnur, -seil der Glocke’, eigentlich ‘als Buchzeichen ins Buch gelegte Schnur’ (zur Herkunft s. ↗Register). Die Bezeichnung wird im Mlat. des 13. Jhs. auf die Schnur der Schiebevorrichtung, die in der Orgel eine Pfeifenreihe in oder außer Betrieb setzt, dann auf die Pfeifenreihe selbst übertragen. Vgl. die Wendung alle Register ziehen ‘alle Mittel anwenden, um etw. zu erreichen’ (Anfang 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Auflistung · ↗Aufstellung · ↗Aufzählung · ↗Datenbank · ↗Gliederung · ↗Katalog · ↗Liste · Register · ↗Tabelle · ↗Verzeichnis  ●  ↗Syllabus  fachspr., selten
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Index · ↗Referenz · Register · Schlagwortverzeichnis  ●  Stichwortliste  fälschlich · ↗Stichwortverzeichnis  fälschlich
Unterbegriffe
  • Kettenregister · Permutiertes Register · Permutiertes Verzeichnis
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anhang Anmerkung Bibliographie Bit Eintrag Eintragung Fehlen Glossar Inhaltsverzeichnis Können Literaturhinweis Literaturverzeichnis Manuale Orgel Pfeife Rechtsträger Sitz Variable Verzeichnis Zeittafel alphabetisch ausführlich eintragen erschließen maschinenspezifisch sämtlich umfangreich zeihen zentral ziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Register‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So geht man durch die Schau wie durch ein Register.
Der Tagesspiegel, 26.07.2003
Nur wechselt er die Register oft allzu abrupt, könnte das weite Feld zwischen diesen Polen noch genauer erforschen.
Süddeutsche Zeitung, 19.08.1999
Ein Register ist ein Speicher für eine Anzahl logisch zusammengehöriger Bits.
Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994 [1991], S. 43
Die folgenden Bände haben bekanntlich ihre eigenen Register, so daß sie hier unberücksichtigt bleiben konnten.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 361
Freilich wird man das Werk erst durch ein Register voll ausnutzen können.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 407
Zitationshilfe
„Register“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Register>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Regisseurin
Regisseur
regionär
Regionalzug
Regionalwissenschaft
Registerauszug
Registerband
registered
Registergebühr
Registergericht