Regierungsantritt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungRe-gie-rungs-an-tritt
WortzerlegungRegierungAntritt
eWDG, 1974

Bedeutung

Übernahme der Regierung durch einen Fürsten, einen Politiker
Beispiele:
der Regierungsantritt des Monarchen
der ... seinen Regierungsantritt als Herzog Friedrich VIII. verkündete [BebelAus meinem Leben138]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fürst Große Herbst Herzog Jahrestag Kabinett Kaiser Koalition Kurfürst König Linke Rot-Grün Sozialdemokrat abschaffen rot-grün versprechen vorfinden vornehmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Regierungsantritt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenige Tage nach ihrem Regierungsantritt ist es dafür noch zu früh.
Die Welt, 31.10.2001
Seit dem Regierungsantritt der Schwarz-Blauen Koalition gibt es in Wien fast täglich Demonstrationen.
Süddeutsche Zeitung, 20.03.2000
Nach seinem Regierungsantritt hielt er zum weiteren Ausbau der Bibl.
Ruhnke, Martin: Wolfenbüttel. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1968], S. 19896
Bei seinem Regierungsantritt befand sich der Kirchenstaat in einer antifranzösischen Koalition.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 21295
Dieser Feldzug gehört in das Jahr des Regierungsantritts; insgesamt sind es daher 6 Kriegsjahre.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. II,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 25879
Zitationshilfe
„Regierungsantritt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Regierungsantritt>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Regierungsangestellte
Regierungsangelegenheit
Regierungsangabe
regierungsamtlich
Regierungsamt
Regierungsapparat
Regierungsarbeit
Regierungsarmee
Regierungsassessor
Regierungsauftrag