Redefluss, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungRe-de-fluss (computergeneriert)
WortzerlegungredenFluss
Ungültige SchreibungRedefluß
Rechtschreibregeln§ 2, § 25 (E1)
eWDG, 1974

Bedeutung

Synonym zu Redestrom, siehe auch fließen (Lesart 1)
Beispiele:
sein Redefluss bricht ab, stockt
jmds. Redefluss unterbrechen

Thesaurus

Synonymgruppe
Erguss · Redefluss · ↗Redeschwall · ↗Sermon · ↗Suada · ↗Suade · ↗Tirade · ↗Wortfülle · ↗Wortschwall · wortreiche Rede
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Stocken Unterbrechung abschneiden bremsen endlos hemmen mischen monoton ruhig stocken stockend stoppen stören unaufhörlich ungebremst unterbrechen ununterbrochen versiegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Redefluss‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach zehn Minuten hielt der Schauspieler kurz in seinem Redefluß inne.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 299
Das lässt ihm mehr Freiheit, seinen Redefluss mit beiden Händen gestenreich zu unterstreichen.
Die Welt, 24.02.2000
Endlich war er fertig mit der Arbeit, aber, sein Redefluß riß nicht ab.
Die Zeit, 21.07.1949, Nr. 29
Was kann die Stadt Magdeburg für den Redefluß dieser Frieda?
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 258
Die Magd verstummte mitten in einem eintönigen Redefluß, als Cornelie zufällig eintrat, und putzte mit verkniffenen Lippen weiter an ihrem Kupfergeschirr.
Seidel, Ina: Das Wunschkind, Frankfurt a. M. u. a.: Ullstein 1987 [1930], S. 239
Zitationshilfe
„Redefluss“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Redefluss>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Redefloskel
Redefinition
Redefigur
Redefertigkeit
Redeerlaubnis
Redeform
Redefreiheit
redefreudig
Redegabe
Redegefecht