Rechtsbasis

GrammatikSubstantiv
WorttrennungRechts-ba-sis (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

solid

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rechtsbasis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die modernen Waffensysteme vernichten in ihrer Anwendung jedoch auch die Rechtsbasis der Verteidigung.
Süddeutsche Zeitung, 05.04.2003
Das ist zum Barmen, wenn er Reagan vorrechnet, die »Rechtsbasis« seines »Unternehmens« sei »schütter«.
konkret, 1983
Und was im Moment richtig war, hielt man für die ewig richtige Rechtsbasis und Verfassung der Volkswirtschaft.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 911
Es helfen nur eine klare Rechtsbasis, definierte Ziele und eine Politik der kleinen Schritte.
Die Zeit, 14.02.2011, Nr. 07
Der Kaiser warf Frankreich Bruch der Verträge und Zerstörung der Rechtsbasis des europäischen Zusammenlebens vor.
Lutz, Heinrich: Der politische und religiöse Aufbruch Europas im 16. Jahrhundert. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 1308
Zitationshilfe
„Rechtsbasis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Rechtsbasis>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechtsausübung
rechtsaußen
Rechtsausschuss
Rechtsausleger
Rechtsauslage
Rechtsbegriff
Rechtsbehelf
Rechtsbeistand
Rechtsbelehrung
Rechtsberater