Raumerfahrung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Raumerfahrung · Nominativ Plural: Raumerfahrungen
WorttrennungRaum-er-fah-rung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier wird nur behauptet, neue Räume zu erobern, zu sehen ist jedoch die beengende Isolation dieser Raumerfahrung.
konkret, 1987
Vielleicht ist es für uns, die wir durch virtuelle Räume surfen, auch die Sehnsucht nach den alten, neuen Raumerfahrungen.
Die Welt, 01.07.2000
Möglicherweise wird er selber aus solchen elementaren Raumerfahrungen in einer nächsten Phase zu plastischen Resultaten gelangen.
Die Zeit, 25.07.1975, Nr. 31
Dadurch besaß er auch eine Menge Raumerfahrung, zumindest im Erdorbit.
C't, 1997, Nr. 9
Dadurch macht sich nicht nur die Gleichmäßigkeit, sondern auch die Unerschöpflichkeit, die unbegrenzte Wiederholbarkeit, Fortsetzbarkeit gewisser Raumerfahrungen geltend.
Mach, Ernst: Erkenntnis und Irrtum. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1905], S. 9630
Zitationshilfe
„Raumerfahrung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Raumerfahrung>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Räumer
Raumentwicklung
räumen
Raumeinheit
Räumdienst
Raumersparnis
Raumfähre
Raumfahrer
Raumfahrt
Raumfahrtagentur