Raubopfer, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Raubopfers · Nominativ Plural: Raubopfer
WorttrennungRaub-op-fer
WortzerlegungRaubOpfer

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erschwerend fallen vor allem "die äußerst unangenehmen Folgern für das Raubopfer" ins Gewicht.
Süddeutsche Zeitung, 20.08.1998
Ärzte im AK Barmbek kämpften die ganze Nacht um das Leben des Raubopfers.
Bild, 10.11.2000
So hätte eine Funkstreife kürzlich ein Raubopfer an einer Tankstelle allein zurückgelassen.
Die Welt, 06.06.2005
So hat sich seit dem Fall der Mauer die Zahl der tatverdächtigen jungen Räuber verdoppelt, die Zahl jugendlicher Raubopfer hingegen verdreifacht.
Die Zeit, 31.03.1997, Nr. 13
Nach den Ermittlungen der Polizei soll Georgi B. von vornherein geplant haben, sein Raubopfer zu erschießen.
Die Welt, 24.09.2003
Zitationshilfe
„Raubopfer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Raubopfer>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Raubmöwe
Raubmörder
Raubmord
Raubmilbe
Raublust
rauborstig
Raubritter
Raubrittertum
Raubschütze
Raubtaler