Rassehund, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungRas-se-hund
WortzerlegungRasseHund1
eWDG, 1974

Bedeutung

reinrassiger Hund

Typische Verbindungen
computergeneriert

Promenadenmischung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rassehund‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einerseits demonstriert der schöne Rassehund diesen Abstand, andererseits soll er auch helfen, ihn zu bewahren und bewachen.
Der Tagesspiegel, 13.06.2002
Ein achtjähriges leukämiekrankes Mädchen hatte den Rassehund nach der Genesung geschenkt bekommen.
Bild, 19.04.2005
Doch derlei glaubt in Bukarest nicht einmal der dümmste Rassehund.
Süddeutsche Zeitung, 05.03.2001
In einer öffentlichen Erklärung entschuldigten sie sich auf ihrer Webseite "Rassehunde.
Die Welt, 27.04.2000
Denn als Rassehunde im Sinne der Statuten hätten die ersten Würfe wieder keine Chance.
Die Zeit, 11.03.1994, Nr. 11
Zitationshilfe
„Rassehund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Rassehund>, abgerufen am 17.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rassehuhn
Rassegeflügelzüchter
Rassegeflügel
Rasse
räß
Rassehundeausstellung
Rassekatze
Rassel
Rasselbande
Rasselblume