Rangstufe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungRang-stu-fe (computergeneriert)
WortzerlegungRangStufe
eWDG, 1974

Bedeutung

Stufe innerhalb einer Rangordnung
Beispiele:
veraltet Offiziere um eine Rangstufe (= Dienstgrad) höher befördern
daß zu einem geistigen Rang auch der Charakter gehört und eine Erhöhung der geistigen Rangstufe auch eine Folge der Höhe der charakterlichen Fähigkeiten eines Menschen ist [BecherMacht der Poesie162]

Typische Verbindungen
computergeneriert

gleich ober unter verschieden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rangstufe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der nächsten Rangstufe, der Gruppe der Direktoren, findet sich unter 44 Angestellten ein Deutscher.
Die Zeit, 08.12.1967, Nr. 49
Aber selbst dann blieb sie auf die oberen Rangstufen des Regimes beschränkt.
Friedrich, Carl Joachim: Totalitäre Diktatur, Stuttgart: Kohlhammer 1957, S. 137
Die Reihenfolge innerhalb der Länder deutet auch die Rangstufe der Orden an.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 17718
Außer Adligen von der neunten Rangstufe aufwärts waren alle Männer dienstpflichtig.
Hulsewé, A. F. P: China im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 20437
Ich denke, dass es unter Witwen keine Rangstufen geben sollte.
Bild, 09.10.2002
Zitationshilfe
„Rangstufe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Rangstufe>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rangstreitigkeit
Rangstreit
Rangstreben
Rangreihe
Rangplatz
Rangtheater
Rangunterschied
ranhalten
Rank
Ranke