Rampensau, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rampensau · Nominativ Plural: Rampensäue
WorttrennungRam-pen-sau
WortzerlegungRampeSau

Typische Verbindungen
computergeneriert

echt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rampensau‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am Theater gibt es ja einen Ausdruck für jemanden, der sehr gern auf Wirkung spielt, den nennt man Rampensau.
Süddeutsche Zeitung, 28.03.2002
Für jemanden, der eine richtige Rampensau ist, ist das natürlich gar kein Problem.
Die Zeit, 24.10.2011, Nr. 43
Die Rolle der politischen Rampensau überlassen sie gern dem Grass.
Die Welt, 13.08.2005
An der Seite von Götz "Rampensau" Alsmann wurde sie als altbacken und provinziell empfunden.
Der Tagesspiegel, 24.11.2001
Die objektive Funktion des Staatsstreichs also ist, kurzfristig eine Komödie zu inszenieren, in der eine Rampensau wie Jelzin sich nach vorn spielen kann.
konkret, 1991
Zitationshilfe
„Rampensau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Rampensau>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rampenlicht
Rampe
Rammsporn
Rammsnase
Rammskopf
ramponieren
Ramsch
Ramschbude
ramschen
Ramscher