Rahmenerzählung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungRah-men-er-zäh-lung
WortzerlegungRahmenErzählung
eWDG, 1974

Bedeutung

Kunstform der erzählenden Dichtung, bei der eine Handlung eine oder mehrere andere Handlungen wie ein Rahmen umschließt
Beispiel:
Auf die Art der klassischen Meister eröffnet und schließt Anna Seghers ihre Sammlung von Geschichten mit einer Rahmenerzählung [Weiskopf8,219]

Thesaurus

Synonymgruppe
Rahmenerzählung · ↗Rahmenhandlung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was man von diesem überraschenden Werk noch nicht kannte, war die Rahmenerzählung.
Die Zeit, 05.01.1998, Nr. 01
Zuerst stutzen die Kinder, denen selten vorgelesen wird, zwar über die Form der Rahmenerzählung.
Brumme, Gertrud-Marie: Muttersprache im Kindergarten, Berlin: Volk u. Wissen 1981 [1966], S. 208
Die verläßliche Dummheit der österreichischen Rechten bleibt auch in Graz die Rahmenerzählung vor theatralische Interventionen in die Wirklichkeit.
Süddeutsche Zeitung, 08.10.1998
Im Lauf der Jahrhunderte ist diese Rahmenerzählung immer wieder durch Einzelerzählungen komplementiert worden.
Süddeutsche Zeitung, 22.03.2004
So erweist sich die Form der Rahmenerzählung für Ningen shikkaku als effektvolle "Objektivierung" eines Shishōsetsu.
Hijiya-Kirschnereit, Irmela: Selbstentblößungsrituale, Wiesbaden: Steiner 1981, S. 183
Zitationshilfe
„Rahmenerzählung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Rahmenerzählung>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rahmendatum
Rahmenbruch
Rahmenbestimmung
Rahmenbeschluss
Rahmenbedingung
rahmengenäht
Rahmengesetz
Rahmengesetzgebung
Rahmenhandlung
Rahmenkollektivvertrag