Rahmenabkommen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Rahmenabkommens · Nominativ Plural: Rahmenabkommen
WorttrennungRah-men-ab-kom-men (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschluß Absichtserklärung Beilegung Einigung Endstatus Entwurf Friedenslösung Friedensregelung Friedensvertrag Genfer Partnerschaft Umsetzung Unterzeichnung Zusammenarbeit abgeschlossen abschließen angestrebt ausarbeiten ausgehandelt aushandeln bilateral einigen erzielt geschlossen israelisch-palästinensisch ratifizieren unterzeichnen unterzeichnet vereinbaren vereinbart

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rahmenabkommen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich sei dort ausdrücklich auch von "Rahmenabkommen" die Rede gewesen.
Der Tagesspiegel, 26.05.2001
Der Abschluss eines Rahmenabkommens sei bereits in wenigen Tagen denkbar, hieß es.
Süddeutsche Zeitung, 17.07.2000
Das Rahmenabkommen nennt als Form der wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit den Austausch von Informationen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1986]
Unsere amerikanischen Partner haben das gleiche Interesse an einem solchen Rahmenabkommen wie die deutschen Unternehmen.
Der Spiegel, 18.11.1985
Sie berufen sich nun auf den russischen Text des Rahmenabkommens.
Die Zeit, 17.09.1971, Nr. 38
Zitationshilfe
„Rahmenabkommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Rahmenabkommen>, abgerufen am 24.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rahmen-
rahmen
Rähmchen
Rahmbutter
Rahm
Rahmenantenne
rahmenartig
Rahmenbau
Rahmenbedingung
Rahmenbeschluß