Rage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rage · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungRa-ge
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
aus Empörung, Ärger entstandenes unbeherrschtes Verhalten, Wut
Beispiele:
etw., jmd. bringt jmdn. in Rage
das versetzte ihn in Rage
jmd. gerät, kommt in Rage
sie war so in Rage, dass sie wie blind losrannte
in blinder Rage etw. tun
sie hat sich in Rage geredet
2.
in der Ragein der Eile
Beispiel:
das habe ich vergessen in der Rage
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Rage · enragieren
Rage f. ‘Wut, Empörung, Aufregung’, Übernahme (18. Jh.) von gleichbed. frz. rage f., auch ‘Raserei, Tollwut’, dies über vlat. *rabia aus lat. rabiēs f. ‘Wut, Tollheit, Ungestüm’. enragieren Vb. ‘sich erregen, sich begeistern, wütend werden’, entlehnt (Anfang 19. Jh.) aus frz. enrager ‘toll, rasend werden’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Aufgebrachtheit · Aufgebrachtsein · ↗Aufgeregtheit · ↗Aufregung · ↗Echauffiertheit · Echauffierung · ↗Empörtheit · ↗Entrüstung · ↗Erbostheit · ↗Feindseligkeit · ↗Furor · ↗Gereiztheit · ↗Indignation · ↗Jähzorn · Rage · ↗Raserei · ↗Stinkwut · ↗Verärgerung · ↗Wut · Wut im Bauch · ↗Wüterei · ↗Zorn · heiliger Zorn · ↗Ärger  ●  ↗Empörung  Hauptform · ↗Ingrimm  veraltend · ↗Gefrett  ugs., österr., süddt. · Gfrett  ugs., österr., süddt. · ↗Scheißwut  derb · böses Blut  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (die) Gemüter erregen · (ein) Aufreger sein · (einen) Sturm der Entrüstung auslösen · Kreise ziehen · Wirbel machen · die Wellen der Empörung schlagen hoch · für Aufregung sorgen · hohe Wellen schlagen  ●  Wind machen  fig. · (die) Gemüter erhitzen  ugs. · (die) Nerven liegen blank  ugs. · (jemandes) Blut in Wallung bringen  ugs. · einschlagen wie eine Bombe  ugs.
  • Aufruhr · ↗Volkszorn · allgemeine Empörung
  • (einen) Hass haben auf · ↗aggressiv · ↗aufgebracht · empört · erbost · in Rage · ↗wütend · ↗zornig  ●  (jemandem) gram sein  veraltet · ↗böse  Kindersprache · angepisst  derb · einen Hals haben  ugs. · eingeschnappt  ugs. · erzürnt  geh. · ↗fuchtig  ugs. · ↗geladen  ugs. · in Brast  ugs., regional · in heiligem Zorn  ugs. · ↗indigniert  geh. · ↗pissig  derb · sickig  ugs. · so eine Krawatte haben (+ Geste)  ugs. · so einen Hals haben (+ Geste)  ugs. · ↗stinkig  ugs.
  • also hören Sie mal!  ugs. · entschuldige mal!  ugs. · entschuldigen Sie mal!  ugs. · ich bitte Sie!  ugs. · ich bitte dich!  ugs. · ich darf doch sehr bitten!  ugs. · ich muss doch sehr bitten!  ugs. · sagen Sie mal!  ugs.
  • (die) Wut kriegen · (die) kalte Wut kriegen · (jemanden) packt die Wut · in Rage geraten · in Rage kommen · in Wut geraten · mit der Faust auf den Tisch hauen · mit der Faust auf den Tisch schlagen · sehr aufgebracht sein · sehr erbost sein · sehr erregt sein · sehr wütend sein · sehr zornig sein · wütend werden  ●  (das) kalte Kotzen kriegen  derb · (gleich) Amok laufen (Übertreibung)  ugs. · (jemandem) geht das Messer in der Tasche auf  ugs., fig. · (jemandem) platzt (gleich) der Kragen  ugs. · (jemanden) packt der helle Zorn  geh. · an die Decke gehen  ugs. · auf 180 sein  ugs. · auf hundertachtzig sein  ugs. · böse werden  ugs., Kindersprache · die Platze kriegen  ugs. · hochgehen wie ein HB-Männchen  ugs., veraltet · hochgehen wie eine Rakete  ugs. · in die Luft fliegen  ugs. · in die Luft gehen  ugs. · kurz vorm Explodieren sein  ugs. · kurz vorm Überkochen sein  ugs. · rasend werden  ugs. · ↗rotsehen  ugs. · ↗zürnen  geh., veraltet
  • Sturm der Entrüstung · Welle der Empörung · öffentliche Empörung
  • Randalationsversuch · Randaleversuch · Randalierversuch
  • Gemütsschwankung(en) · ↗Laune · ↗Stimmung · vorübergehende Gemütsverfassung  ●  ↗Stimmungsschwankung  Hauptform · (ein) Anfall (von)  ugs. · ↗Anwandlung(en)  geh. · ↗Aufwallung  geh. · ↗Kaprice  geh. · ↗Kaprize  geh.
  • Wutanfall · ↗Wutausbruch  ●  ↗Ausraster  ugs. · aggressive Aufwallung  geh.
  • (künstliche) Aufgeregtheit · (ständige) Alarmstimmung · ↗Alarmismus · permanente Alarmbereitschaft

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er gestand, zunächst in Rage gewesen zu sein, danach sei aber nur noch "ein mildes Lächeln geblieben.
Die Zeit, 06.11.2012 (online)
Zehn Jahre ist er schon im Viertel unterwegs, und es braucht viel, ihn in Rage zu bringen.
Süddeutsche Zeitung, 23.08.2002
Wer kann dem jungen Mann diese Rage verdenken, schließlich fürchtet er um das Leben seiner Mutter.
Die Welt, 01.09.2000
Das Schweigen über das dortige Leid bringt ihn in Rage.
Der Tagesspiegel, 09.05.1999
Schon die harmlose Frage nach möglichen eigenen Fehlern brachte ihn in Rage.
Bild, 21.11.1997
Zitationshilfe
„Rage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Rage>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ragdoll
Raga
Rag
Rafting
Rafter
ragen
Raglan
Raglanärmel
Raglanmantel
Raglanschnitt