Radio, das oder der

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Radios · Nominativ Plural: Radios
Nebenform süddeutsch, österreichisch, schweizerisch Radio · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Radios · Nominativ Plural: Radios
WorttrennungRa-dio
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Radio‹ als Erstglied: ↗Radioamateur · ↗Radioansprache · ↗Radioapparat · ↗Radiobereich1 · ↗Radioempfänger · ↗Radiofrequenz · ↗Radiogerät · ↗Radiogeschichte · ↗Radiohörer · ↗Radiomeldung · ↗Radiomoderator · ↗Radiomusik · ↗Radioprogramm · ↗Radiorecorder · ↗Radiorekorder · ↗Radioröhre · ↗Radiosender · ↗Radiosendung · ↗Radiosonde · ↗Radiosprecher · ↗Radiostation · ↗Radiotagebuch · ↗Radiotelefonie · ↗Radiotruhe · ↗Radiowelle · ↗Radiowerbung · ↗Radiozeit · ↗radiotelegrafisch · ↗radiotelegraphisch
 ·  mit ›Radio‹ als Letztglied: ↗Autoradio · ↗Dampfradio · ↗Digitalradio · ↗Formatradio · ↗Jugendradio · ↗Kofferradio · ↗Morgenradio · ↗Privatradio · ↗Transistorenradio · ↗Transistorradio · ↗Uhrenradio
eWDG, 1974 und DWDS, 2016

Bedeutungen

1.
Gerät für den Empfang von Hörfunksendungen
Beispiele:
er stellte das Radio leiser, lauter, auf ZimmerlautstärkeQuelle: WDG, 1974
Der Taxifahrer dreht das Radio lauter. Der […] Wetterbericht warnt vor einem Sturmtief über dem Atlantik. [Spiegel, 23.11.2010 (online)]
Die Leute[…] saßen in allen Zimmern, und Bier wurde getrunken, zwei Radios liefen, eines mit Jazzmusik, auf dem anderen wurde der Polizeifunk abgehört. [Krausser, Helmut: Eros, Köln: DuMont 2006, S. 176]
Stellen wir lieber das Radio an, da gibt es nämlich ein paar Sendungen, die auch uns den Alltag versüßen. [Die Zeit, 31.07.1970, Nr. 31]
Wir können uns ein Leben ohne Radio […] gar nicht mehr vorstellen. [Gleichen-Russwurm, Alexander von: Der gute Ton. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1932], S. 6735]
»Wo is die Musi …?« – »Ham ʼs di reingʼlegt, die Preißʼn?« – »Sakra, der Saupreiß. Den wenn i derwisch, der wos ma den Radio verkauft hat, mein Liaba …« [Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001, S. 60. Zitiert nach: Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999.] ungewöhnl. Genus
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein batteriebetriebendes, selbstgebasteltes, tragbares Radio; ein [voll] aufgedrehtes, dudelndes, plärrendes Radio
als Akkusativobjekt: das Radio anschalten, einschalten, anmachen, andrehen, aufdrehen, ausschalten
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. im Radio hören; etw. tönt aus dem Radio
mit Prädikativ: das Radio ist kaputt, [zu] laut, leise
als Aktivsubjekt: ein Radio tönt, dudelt, dröhnt, empfängt [einen bestimmten Sender]
als Genitivattribut: das Display, der Lautsprecher, die Antenne, die Knöpfe eines Radios; der Empfang, das Gedudel eines Radios
2.
nur im Singular, nicht mit unbestimmtem Artikel
Medium (Lesart 3) für die drahtlose Verbreitung von Informationen, Nachrichten, Musik o. Ä. mithilfe elektromagnetischer Wellen; Rundfunk‍(sender)
Beispiele:
Ich habe über Jahrzehnte am Samstagnachmittag im Radio Bundesliga gehört […]. [Spiegel, 22.12.2014 (online)]
Nach der Zeitung war das Radio das erste elektronische Massenmedium, das ganze Generationen in seinen Bann zog. [Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, 2000 [1999]]
Im Radio lief der tägliche Dudelfunk, einer der Dampfplauderer fabulierte über den Tag des Huhns[…]. [Die Welt, 09.06.2004]
Freie Radios erweitern das thematische Angebot an Hörfunksendungen in Österreich beträchtlich. [Der Standard, 02.07.2002]
Digitales Radio gewährleistet einen störungsfreien Empfang in CD-Qualität. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.10.1994]
Im Radio haben in den fünfziger Jahren […] die Europäer die ersten Blues-Platten gehört. [Der Spiegel, 26.01.1970, Nr. 5]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: digitales, öffentlich-rechtliches Radio
als Akkusativobjekt: Radio hören
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. im Radio hören
in Koordination: Radio und Fernsehen, Zeitung, Internet
mit Prädikativ: das Radio ist ein Medium, Massenmedium, Informationsquelle
als Aktivsubjekt: das Radio sendet, meldet, überträgt, verbreitet etw., strahlt etw. aus
ohne Artikel in Verbindung mit Eigennamen, z. B. von Städten, zur Bezeichnung eines Senders, einer Sendestation
Beispiele:
Bei Radio Bremen sitzt seit 2014 der deutschlandweit erste Vertreter muslimischer Verbände im Rundfunkrat. [Die Zeit, 19.01.2015, Nr. 3]
1950 – Radio Freies Europa überträgt seine erste Sendung in tschechischer Sprache. [Die Zeit, 03.07.2015 (online)]
Seit vergangenem Sonnabend ist der Kindersender Radio Teddy auf Sendung. [Berliner Zeitung, 10.08.2005]

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Radio · Radio-
Radio n. südd. schweiz. auch m., ‘Rundfunk, Rundfunkgerät’, in Verbindung mit Städte- oder Ländernamen ‘Rundfunkanstalt, -sender, -station’, Übernahme (um 1920) von amerik.-engl. radio, einer Kurzform von radiotelegraphy ‘Übermittlung von Nachrichten durch Ausstrahlung elektromagnetischer Wellen’, dessen Bestimmungswort zu lat. radius im Sinne von ‘Strahl’ (s. ↗Radius) gebildet ist. Das in den oben angeführten Bedeutungen auf ‘Rundfunk bzw. Rundfunktechnik’ (ein Teilgebiet der Radiotelegraphie) eingeengte Kurzwort Radio wird laut Verfügung des Reichspostministeriums 1924 durch ↗Rundfunk (s. d.) ersetzt, aber aus dem allgemeinen Sprachgebrauch bis heute nicht verdrängt. Radio- Bestimmungswort in zahlreichen Zusammensetzungen mit der Bedeutung ‘Rundfunk-’ (vgl. Radioapparat, -sprecher, -station), aber auch allgemein ‘die Ausstrahlung, den Empfang elektromagnetischer Wellen betreffend’ (vgl. Radioastronomie, -signal, -teleskop) und im Anschluß an ↗Radium (s. d.) ‘ionisierende bzw. radioaktive Strahlung betreffend’ (vgl. Radioaktivität, Radiologie).

Thesaurus

Synonymgruppe
Hörfunk · ↗Rundfunk  ●  ↗Funk  veraltend, Jargon · Radio  ugs., Hauptform · ↗Äther  geh., veraltend, fig.
Oberbegriffe
  • Medien
Unterbegriffe
Assoziationen
Technik
Synonymgruppe
Radio · ↗Radioapparat · ↗Radioempfänger · ↗Radiogerät · ↗Rundfunkgerät
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antenne CD-Player CD-Spieler Fernsehen Fernseher Fernsehgerät Hörer Intendant Klimaanlage Navigation Navigationssystem Radio Rundfunk Sender Sendung Telefon anschalten bekanntgeben berichten digital dudeln einschalten hören melden moderieren senden tönen verbreiten öffentlich-rechtlich übertragen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Radio‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um 14.30 Uhr erfuhr ich aus dem Radio, dass der Minister mich entlassen hat.
Die Welt, 11.12.2003
Die Hörer von Radio sind im Schnitt 63 Jahre alt.
Der Tagesspiegel, 13.09.2003
Dann schalte ich das Radio aus und lösche das grelle Neonlicht.
Wallraff, Günter: Ganz unten, Berlin: Aufbau-Verl.1986 [1985], S. 164
In den letzten Jahren vor seinem Tode interessierte sich der alte Herr übrigens sehr für die damals gerade aufkommenden ersten Radios.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 50
Was die wieder so frech werden, das kannst Du vielleicht auch im Radio hören.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 14.01.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Radio“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Radio>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Radikation
Radikand
Radikaloperation
Radikalmittel
Radikalkur
radio-
radioaktiv
Radioaktivität
Radioamateur
Radioanlage