Rüpelei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rüpelei · Nominativ Plural: Rüpeleien
Aussprache
WorttrennungRü-pe-lei (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

abwertend rüpelhaftes Benehmen, Flegelei
Beispiele:
In den 7. Klassen setzten sie [die Mädchen] sich z. B. recht energisch gegen die Rüpeleien der Jungen zur Wehr [Tageszeitung1956]
Mit knapper Not konnte Julika diese gesellschaftliche Rüpelei verhindern [FrischStiller145]

Thesaurus

Synonymgruppe
Flegelei · ↗Flegelhaftigkeit · ↗Grobheit · Krawallmacherei · ↗Pöbelei · ↗Rowdytum · Rüpelei · ↗Rüpelhaftigkeit · provokantes Auftreten
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er stehe derartigen journalistischen Rüpeleien, wie man sie ihm zuzumuten scheine, fern.
Friedländer, Hugo: Prozeß Leckert-Lützow. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 9273
Niemand kritisiert den Trainer oder wundert sich über seine Rüpeleien.
Die Zeit, 16.05.2011, Nr. 20
Schon mehrmals hat er sich für die Rüpeleien von amerikanischen Spielern und Zuschauern entschuldigt.
Süddeutsche Zeitung, 21.09.2002
Die meisten Rüpeleien ereignen sich in den verkehrsreichen Sommermonaten und tagsüber zwischen 14 und 19 Uhr.
Bild, 02.08.2004
In Zukunft werde man sich Rüpeleien seitens der SPD nicht mehr gefallen lassen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]
Zitationshilfe
„Rüpelei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Rüpelei>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rüpel
runzlig
Runzelstirn
runzeln
runzelig
rüpelhaft
Rüpelhaftigkeit
rüpelig
rupfen
Rupiah